Seniorin bestohlen

„Kranker“ war auf Bargeld aus

Langen - Auf das Bargeld einer Seniorin abgesehen hatte es ein Betrüger, der sich am Mittwoch unter dem Vorwand gesundheitlicher Probleme Zutritt zur Wohnung der älteren Dame verschaffte.

Gegen 10 Uhr hatte der Unbekannte die Frau vor dem Rewe-Markt in der Liebigstraße angesprochen, sich als Bekannter ausgegeben und sie zu ihrer Wohnung in der Elisabethenstraße begleitet. Dort fielen ihm mehrere hundert Euro aus einem Portemonnaie in die Hände, mit denen er verschwand. Die Geschädigte beschreibt den Trickdieb als circa 50 Jahre alt, hellhäutig und 1,70 Meter groß. Die Kriminalpolizei hofft, dass der Täter vor dem Markt oder an der Seite der Seniorin bemerkt worden sein könnte und bittet Hinweisgeber, sich unter 069/8098-1234 zu melden. (hob)

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Ein Klassiker, den jeder kennt, sind zusammengerollte Geldscheine in Strümpfen und Socken.

Die Matratze ist ein beliebter Hort für das eigene Geld. So hat man nachts immer das Gefühl, gut auf seine Habe aufpassen zu können. Doch leider ist das auch den Einbrechern bekannt.

Ob zwischen zwei Büchern oder in einem Umschlag zwischen den Buchseiten – im Regal sucht jeder Einbrecher.

Auch ein beliebtes Versteck ist der Kühlschrank oder das Gefrierfach. Das Geld wird in eine Tupperbox oder einen Gefrierbeutel gesteckt und hinter die Lebensmitteln gestellt.

Auch deutsche Blumentöpfe sind nicht sicher. Zwischen Vase und Topf verschwinden meist einige Geldscheine.

Auch im Backofen sind Ihre Scheine nicht sicher…

…genauso wenig wie im Spülkasten der Toilette. Diese Verstecke hat man schon in zahlreichen Filmen gesehen und sind deshalb jedermann bekannt.

Teppiche, Matten und Fußabtreter: Diebe suchen alles ab.

Jeder Zeichentrickdieb schaut hinter Spiegeln und Bilderrahmen – genauso machen es reale Einbrecher.

Vergessen Sie Großmutters Keksdose – im besten Fall erleichtern Sie es damit dem Einbrecher sein Diebesgut sicher zu verstauen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN