Chaotische Zustände

Strandbad Langener Waldsee ab sofort und auf unbestimmte Zeit geschlossen

Am Langener Waldsee sind die Parkplätze gesperrt. Doch das hält Gäste nicht davon ab, mit dem Auto anzureisen - und ein Parkchaos und Stau zu verursachen.

  • Das Strandbad Langener Waldsee hat seine rund 700 Parkplätze gesperrt
  • Maßnahmen reichen nicht aus: Völlige Überfüllung, gefährliche Wildparker und „unbelehrbare Gäste“
  • Die Stadt Langen zieht nun drastische Konsequenzen: Der Langener Waldsee wird bis auf Weiteres geschlossen.

Update vom Montag, 10.08.2020, 17.41 Uhr: „Die Sicherheit kann nicht mehr gewährleistet werden“, schreibt die Stadt Langen in einer Mitteilung am frühen Montagabend (10.08.2020). Das beliebte Strandbad am Langener Waldsee im Kreis Offenbach bleibt ab Dienstag (11.08.) bis auf Weiteres geschlossen.

Das heiße Wetter hat die Menschen in Scharen in die Freibäder gelockt: Speziell das Strandbad am Langener Waldsee war in den vergangenen Tagen das Ziel vieler, die Erfrischung suchten. Doch aufgrund der dort herrschenden chaotischen Zustände ist damit nun Schluss. Es gebe trotz der jüngst verfügten Sperrung des Parkplatzes am Strandbad zu viele „Unbelehrbare“, sagte der unabhängige Bürgermeister Jan Werner. 

Gefährliches Verhalten am Langener Waldsee: Rettungswege zugeparkt

Die Stadt Langen hat die Schließung des Langener Waldsees in Absprache mit der Bäder- und Hallenmanagement Langen GmbH (BaHaMa), Polizei und Feuerwehr beschlossen. Die Polizei habe alleine am Wochenende mehr als 300 Strafzettel schreiben müssen, teilte die Stadt mit und berichtete über erneut chaotische Zustände. Teilweise seien auch Rettungswege zugeparkt worden. Wegen der anhaltend hohen Waldbrandgefahr sei das derzeit besonders gefährlich. Das Hessische Ministerium für Umwelt hat die zweithöchste Waldbrand-Alarmstufe ausgerufen.

Wann – und mit welchen Konsequenzen und Beschränkungen – der Langener Waldsee wieder für Badegäste geöffnet wird, ist noch völlig unklar. Zusätzlich zu der Schließung wird für das Freizeit- und Familienbad in der Teichstraße ein Online-Ticketsystem eingerichtet. Der Zugang zum Bad ist dann nur noch mit Dauerkarten oder vorab gekauften Tickets möglich. Damit sollen chaotische Zustände durch Besucheranstürme und lange Warteschlangen in der Zukunft vermieden werden.

Parken auf der Bundesstraße und im Wald – Großes Chaos am Langener Waldsee

Erstmeldung vom Sonntag, 09.08.2020: Langen – Der junge Polizist an der Zufahrt zum Langener Waldsee an der Bundesstraße 44 ist an diesem Samstagmittag nicht zu beneiden. Auto für Auto muss er daran hindern, vor der großen Absperrung stehen zu bleiben, um Kinder mit großen Badetaschen mitten auf der Straße rauszulassen. Hundertfach sagt er denselben Satz: „Sie stehen mitten auf einer Bundesstraße, fahren Sie weiter!“ Aus Richtung Mörfelden verursachen die anreisenden Badegäste einen Stau, aus der Gegenrichtung von Zeppelinheim kommend gefährden die Autofahrer mit halsbrecherischen Wendemanövern über die Bundesstraße andere Verkehrsteilnehmer.

Chaos am Langener Waldsee: Nach Parkplatz-Sperrung wird überall geparkt

Die gemeinsame Entscheidung der Stadt Langen, der Bäder- und Hallenmanagement Langen GmbH (BaHaMa) und der Polizei, die 700 vor dem Strandbad verfügbaren Parkplätze zu schließen, war eigentlich dazu gedacht, die Menschen aus dem Rhein-Main-Gebiet davon abzuhalten, mit dem Auto an den Langener Waldsee zu kommen und damit auch wildes Parken zu verhindern. Das hat am Samstag schon mal nicht geklappt. Die Sonnenhungrigen aus Langen, Egelsbach oder Dreieich kommen überwiegend mit dem Fahrrad. Das beweisen die vollen Fahrradwege im Wald und auch die Abstellplätze im Bad sind dichter besetzt als sonst bei der begrenzten Besucherzahl mit maximal 5 000 Leuten.

Wer es bis hierhin geschafft hat, muss bis zum Badevergnügen am Langener Waldsee noch eine Stunde in der Schlange warten.

Gäste am Langener Waldsee parken auf der Bundesstraße B44

Aber Wasserratten aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet lassen sich durch die Nachricht, dass keine Parkplätze zur Verfügung stehen, nicht abhalten. Sie parken ihre Autos wie schon in den vergangenen Wochen einfach entlang der B44. Die besonders Dreisten sogar mitten im Wald bis im Unterholz. Den ersten Waldbrand durch heiße Motoren vermeldet die Stadt an diesem Wochenende. Am Freitagabend habe nur das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr ein Ausbreiten der Flammen auf den weiteren Wald verhindert. Das Fahrzeug brannte komplett aus, etwa 100 Quadratmeter Wald wurden zerstört.

Die Polizei tut alles an diesem Vormittag, um rücksichtslose Menschen in die Schranken zu weisen. „Wir waren extra heute Morgen schon um halb acht hier und haben die Seitenstreifen entlang der kompletten Strecke der Bundesstraße von Mörfelden bis Zeppelinheim mit rot-weißem Flatterband abgesperrt“, sagt Michael Doll, Einsatzleiter der Polizei. Aber „Das interessiert die Leute einfach nicht.“ Sie halten das Absperrband hoch, reißen es ab und parken trotzdem. Die komplette Strecke ist vollgeparkt.

Hitze-Andrang am Langener Waldsee: Nach Fußmarsch folgt lange Schlange

Doll lässt die Linksabbiegerspur vor der Zufahrt sperren, um dem kreuzenden Verkehr die Gefahr zu nehmen und gemeinsam bauen die Polizisten und Kräfte des Ordnungsamtes eine Parkbucht in die Zufahrt zum Sehring-Gelände, damit die Autofahrer wenigstens gefahrlos ihre Mitfahrer absetzen können.

Der Langener Waldsee ist ein beliebter Ort bei der derzeitigen Hitze. Doch rücksichtslose Gäste stellen ihre Autos einfach irgendwo ab.

Der Weg vom illegal abgestellten Auto ist weit: Nach kilometerlangem Fußmarsch erwartet die Besucher des Langener Waldsees dann eine Schlange, die eine Wartezeit von rund einer Stunde verspricht. Dank der vielen Bäume am Waldrand gibt es immerhin einigermaßen Schatten. Maskenpflicht herrscht noch nicht, aber der Abstand von 1,50 Meter wird auch nur selten eingehalten. Der Unmut ist groß: „Das ist doch Mist, sie haben doch jetzt nur 700 Autos mehr an der Straße und im Wald stehen“, sagt einer der Wartenden. Der Mann kommt aus Wiesbaden. Wo er sein Auto gelassen hat, verrät er ebenso wenig wie seinen Namen.

Glücklich sind diejenigen, die die Schwelle des Kassenhäuschens am Langener Waldsee passiert haben. Dort wird auch die Maskenpflicht streng kontrolliert. Gegen halb drei ist dann aber endgültig Schluss, die Maximalkapazität, die das Bad nach den Corona-Hygienerichtlinien hergibt, ist erreicht.

Langener Waldsee: Kein Corona-Abstand auf Badeinseln

Im Bad selbst herrscht entspannte Stimmung. Die Strandfläche, auf der sich sonst bis zu 12. 000 Badegäste tummeln können, ist mit maximal 5 000 Gästen großzügig belegt. Lediglich die Schattenplätze sind enger belegt, als sie es wahrscheinlich sein dürfen. Das dreiköpfige Bademeisterteam, das in diesem Moment die Wasserfläche beobachtet, ist zufrieden. „Heute ist es ruhig. Kritisch ist nur die Situation auf den Schwimminseln“, sagt einer aus dem Team mit Blick auf den Langener Waldsee. Vier Leute dürfen maximal auf die schwimmende Insel, mindestens 15 sind drauf. „Wir sagen ständig durch, dass die Menschen die Badeinseln verlassen sollen“, erklärt der Mitarbeiter – mit mäßigem Erfolg. Es habe die Überlegung gegeben, die Inseln aus dem Wasser zu nehmen. „Das geht aber nicht, weil es doch eine Sicherheitsstation ist, an der sich die Leute festhalten können, wenn sie sich mal überschätzt haben.“

Viele Gäste, die keine weite Anreise haben, kommen mit dem Fahrrad zum Langener Waldsee.

Die Stadt Langen hat nach dem neuerlichen Verkehrschaos am Samstag bereits beschlossen: Der Parkplatz am Strandbad bleibt weiterhin komplett geschlossen. Stadt, BaHaMa und Polizei wollen damit erreichen, dass die Leute auf keinen Fall mit dem Auto anfahren, sondern mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Langener Waldsee kommen und das Wildparken vermeiden. Es scheint eher fraglich, dass dies an den nächsten heißen Tagen gelingen kann. (Nicole Jost)

Rubriklistenbild: © -

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare