Freunde der Schwalben

Naturschutzbund: Auszeichnung für Wohnhaus in der Annastraße

+
Schwalbenfreundliches Haus: Simone Kiefer (links) und Rudolf Lehmann vom NABU überreichen die Plakette an Hausverwalterin Regina Freimuth.

Ein Herz für die Flugkünstler: Der Naturschutzbund NABU Langen/Egelsbach hat das Mehrfamilienhaus in der Annastraße 46-48 zum „Schwalbenfreundlichen Haus“ des Jahres 2019 erkoren.

Langen – Seit vielen Jahren ist das Wohnhaus im Nordend ein beliebter Brutplatz für zahlreiche Mehlschwalben. „Fanden die Schwalben anfangs in der Umgebung noch genügend feuchtes, lehmhaltiges Erdmaterial zum Nestbau, wurde dies mit den Jahren durch zunehmende Bodenversiegelung und Bebauung immer schwieriger“, erklärt NABU-Fachmann Rudolf Lehmann. Daher wurden dort bereits 1985 die ersten Kunstnester angebracht, die von den Schwalben gern angenommen wurden.

Nach 33 Jahren bot sich im vergangenen Oktober – nach Ende der Brutzeit – im Zuge einer anstehenden Wandsanierung die Gelegenheit, alle alten Kunst- und Naturnester zu ersetzen. Insgesamt wurden 42 künstliche Nisthilfen – einschließlich Kotbrettern – angebracht, außerdem als Ersatz für entfallene Nistplätze drei Mauerseglerkästen. Die Maßnahme wurde mit Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde in Dietzenbach vorgenommen.

Langen: Vogelschützer zählen Brutpaare

Hatten die Vogelschützer 2018 vor dem Nestaustausch an der gesamten Liegenschaft nur noch elf Brutpaare gezählt, hat sich 2019 ihre Zahl auf 22 verdoppelt. Damit hat sich die Annastraße 46-48 zur größten Mehlschwalbenkolonie in Langen entwickelt. „Es zeigt sich einmal mehr, wie Kunstnester zur Sicherung von Neststandorten und zum langfristigen Erhalt von Schwalbenpopulationen beitragen“, betont Lehmann.

Im Rahmen der deutschlandweiten Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ hat der NABU Langen/Egelsbach deshalb in diesem Jahr der Hausverwaltung Freimuth & Spiegel OHG für ihr vorbildliches Engagement gedankt. Dafür gab’s für Regina Freimuth die vom Vorsitzenden Klaus Kreft unterzeichnete Urkunde samt Ehrenplakette. Sie wird das große Mehrfamilienhaus nun zieren.  

ble

Weitere Auskünfte

Wer Fragen zum Schwalbenschutz hat, wendet sich an die Vertreter des NABU: Klaus Kreft, z 06103 42880, k.kreft@nabu-langen.de; Rudolf Lehmann, z 06103 43380, rudolf@xlehmann.de; Simone Kiefer, z 06103 929734, simone.kiefer@t-online.de

" nabu-langen.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare