Langen

Ein Jahr Einbahnstraße in Langen

Ab morgen nicht mehr möglich: Autos, die in Richtung Bahnhof fahren, wird es für rund ein Jahr auf der Bahnstraße nicht geben. Wegen der Baustelle für das Stadtquartier wird die Bahn- zur Einbahnstraße. Foto: Strohfeldt
+
Ab morgen nicht mehr möglich: Autos, die in Richtung Bahnhof fahren, wird es für rund ein Jahr auf der Bahnstraße nicht geben. Wegen der Baustelle für das Stadtquartier wird die Bahn- zur Einbahnstraße.

Es war ein Test, an den sich etliche Langener noch erinnern werden: Vor 15 Jahren wurde die obere Bahnstraße probeweise zur Einbahnstraße.

Langen – Sie war nur in Richtung Lutherplatz befahrbar. Dadurch sollte eine Reduzierung des Verkehrs auf der Einkaufsmeile erreicht werden.Am Ende aber waren die Widerstände zu groß, alles blieb beim Alten.

Doch jetzt kommt es wegen der Bauarbeiten auf der Großbaustelle für das sogenannte Stadtquartier zu einer Neuauflage dieser Regelung. Zum einen muss gewährleistet werden, dass Lkw mit den Baumaterialien problemlos ihr Ziel erreichen. Zum anderen wird auf der Nordseite der Bahnstraße ein Kran aufgestellt, der die Fahrbahn zur Hälfte versperrt. Das Stadtquartier mit Wohnungen und Geschäften entsteht gegenüber der Einmündung Zimmerstraße. Das Vorhaben mit rund 55 Eigentumswohnungen und einem Rewe-Supermarkt ist nach den Worten von Bürgermeister Frieder Gebhardt ein Meilenstein für die Entwicklung der Langener Innenstadt und werden maßgeblich zu deren Belebung beitragen.

Die Einbahnlösung biete während der Arbeiten die größte Sicherheit und behindere im Gegensatz zu einer Alternative mit Ampeln nicht den Verkehrsfluss, betont der Verwaltungschef. Sie gilt vom morgigen Dienstag, 21. April, an für etwa ein Jahr und wurde auch vor dem Hintergrund gewählt, dass es beispielsweise durch den behindertengerechten Umbau von Bushaltestellen vorübergehend weitere Einschränkungen auf der Einkaufsmeile geben wird. Vom Lutherplatz und von der Schnaingartenstraße aus ist es nun für längere Zeit nicht mehr möglich, auf der Bahnstraße bis zur Zimmerstraße in Richtung Bahnhof zu fahren. Von der Einmündung Mühlstraße ist es schon bisher verboten, nach links in die Bahnstraße einzubiegen. Umgeleitet wird der Verkehr aus dem oberen Abschnitt der Bahnstraße in Richtung Bahnhof wie seinerzeit über die Gartenstraße.

Von der Zimmerstraße aus kann nach wie vor in beide Richtungen der Bahnstraße gefahren werden. Da die Baustelle ebenfalls über die Taunusstraße angedient wird, entfallen dort im südlichen Abschnitt die Parkplätze. Auf dem größeren Parkplatz „Taunusstraße“ dürfen nur noch Anwohner und Kunden der Drogerie Rossmann ihre Fahrzeuge abstellen.

Fußgänger müssen vor der Baustelle von der Nord- auf die Südseite wechseln. Dafür wird westlich der Taunusstraße ein Zebrastreifen angelegt. Ein ampelgesteuerter Überweg existiert bereits in Höhe der Heinrichstraße.

Einfluss nimmt die Einbahnstraßenregelung auch auf den Stadtbusverkehr. Die Linie OF-71 vom Egelsbacher zum Langener Bahnhof fährt in beide Richtungen nicht mehr über die Rheinstraße und den Lutherplatz. Der Bus biegt von Egelsbach kommend von der Darmstädter Straße in die Südliche Ringstraße ein und erreicht über die Zimmerstraße und die Bahnstraße den Bahnhof. Die Haltestellen „Darmstädter Straße“, „Altes Amtsgericht“, „Rheinstraße“, „Lutherplatz“ und „Post“ werden sowohl von Egelsbach kommend als auch umgekehrt nicht mehr angefahren. Dafür kommen beidseitig die Haltestellen „Wilhelmstraße“, „Leukertsweg“ und „Zimmerstraße“ hinzu.  

Von Markus Schaible

Langen hat viele Baustellen - Doch auch neue Wohnungen entstehen: Bonava plant ein neues Wohnquartier in Langen. Bis 2023 werden insgesamt 153 Wohnungen sowie eine Gewerbeeinheit entstehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare