VPS Langen: Angebot für Tier und Mensch

Nur ein ausgebildeter ist ein guter Hund

+
Wie man sein Frauchen vor einem Angriff schützt, will gelernt sein. Andreas Huck markierte beim Tag der offenen Tür des Vereins für Schutz- und Polizeihunde den Aggressor.

Langen - Nicht nur Menschen brauchen eine Erziehung, auch für ihre treuen vierbeinigen Begleiter ist eine strukturierte Verhaltensbildung angebracht.

Da individuelle Erziehungsversuche am Hund meist scheitern, bietet der Verein für Schutz- und Polizeihunde (VPS) Langen ein vielfältiges Ausbildungsprogramm. Schließlich soll das Frauchen oder Herrchen das bestimmende „Alphatier“ im häuslichen Rudel bleiben.

Im Rahmen eines Tags der offenen Tür bot der VPS nicht nur einen Einblick in sein vielfältiges Angebot, sondern zeigte auch in praktischen Demonstrationen, wie ein Vierbeiner in verschiedenen Fällen „funktionieren“ soll.

„Ganz wichtig ist das Verhalten eines Hundes in Gesellschaft anderer Hunde, aber auch im Miteinander von Menschen mit ihren Tieren“, betont Vorsitzender Sven Metzger. Los ging es mit einer Gruppenvorführung. Dabei wurde demonstriert wie sich Hunde aller Altersklassen und Rassen im engen Miteinander verhalten sollten. „Es kommt auch im Alltag immer wieder vor, dass man auf dem engen Bürgersteig anderen Hunden begegnet, dies darf für alle zu keiner Stresssituation führen – aber genau dies muss geübt werden“, erklärt Metzger. Dieses Miteinander zu trainieren beginnt am besten bereits in der „Welpenstunde“.

Bewegung tut allen gut, sowohl Mensch als auch Tier, und wenn es dazu noch Freude macht, wird es von allen noch besser angenommen. Wie beim Turnierhundesport. „Dabei werden die Konzentration des Hundes und die Kondition des Hundeführers gefordert“, erklärt Metzger. Im Parcours konnte dann jeder Besucher seine eigenen Fähigkeiten, aber auch die des vierbeinigen Begleiters testen. Und immer waren die Zweibeiner schneller außer Atem.

Die richtige Fell- und Zahnpflege für jeden Hund

Wenn Hunde zum eigenen Schutz oder dem von Hab und Gut eingesetzt werden, erfordert dies eine ganz besondere Ausbildung. Im Rahmen von Schutzdienst-Vorführungen wurde gezeigt, dass das Tier auch nicht vor einem scheinbar übermächtigen und bedrohlichen Gegner zurückschrecken sollte. „Das sieht alles zwar etwas martialisch aus, aber es passiert weder dem Hund noch dem Ausbilder etwas“, verwies Sven Metzger auf die Scheinangriffe von Andreas Huck. Der VPS Langen ist für alle Hunderassen offen und freut sich auf neue Mitglieder. (lfp)

Infos unter www.vps-langen.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare