Streit in Hochhaus eskaliert

Raucher mit Waffe vertrieben

+
Sogar eine Schusswaffe kam bei dem Streit in Langen zum Einsatz.

Langen - Handgreiflicher Streit um Zigarettenrauch im Treppenhaus: In der Dieburger Straße 1 ist es am Mittwochabend zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei der am Ende sogar ein Schuss fiel. Von Markus Schaible

Geschrei, Schläge, ein Schuss und ein größerer Polizeieinsatz: Ein Streit von Anwohnern mit zwei angeblich im Treppenhaus rauchenden Männern ist am Mittwochabend in der Dieburger Straße 1 eskaliert.

Gegen 20.45 Uhr bemerkte eine 33-jährige Bewohnerin beim Heimkommen im Treppenhaus zwei junge Männer, die nach ihren Angaben dort rauchten. Trotz ihrer Aufforderungen hätten die Beiden die Örtlichkeit jedoch nicht verlassen, weshalb sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei ihr Ehemann in die Angelegenheit einmischte. Nach einem anfänglichen Gerangel und Geschubse zwischen den Beteiligten soll der 39 Jahre alte Bewohner eine Schreckschusswaffe gezogen und in Richtung Decke geschossen haben. Die Raucher hätten daraufhin fluchtartig das Haus verlassen. Schwerer verletzt wurde augenscheinlich niemand.

Mehrere Anrufer hatten bei der Polizei von Schussgeräuschen in dem Hochhaus berichtet. Die Beamten eilten mit drei Wagen in die Dieburger Straße, wo sie die beiden vermeintlichen Raucher vor dem Gebäude, die anderen Beteiligten im Haus antrafen. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei den beiden jungen Männern, einem 19-Jährigen aus Langen und einem 21 Jahre alten Egelsbacher, nicht um Bewohner des Hochhauses.

Zoll zeigt Waffen des „Darknet“-Händlers: Bilder

Die Polizei ermittelt nun wegen Verdachts auf Bedrohung, Körperverletzung und einem möglichen Verstoß gegen das Waffengesetz. Die Untersuchung des Vorfalls dauert an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion