Mobile Geschwindigkeitsanzeiger

Schlechtes Gewissen in Leuchtschrift

+
Um die Verkehrssicherheit zu verbessern, setzt die Stadt Langen aktuell mobile Geschwindigkeitsanzeiger ein.

Langen - Um die Verkehrssicherheit zu verbessern, setzt die Stadt Langen aktuell mobile Geschwindigkeitsanzeiger ein.

Die Idee: Wer sein Fehlverhalten so offensichtlich vor Augen geführt bekommt, nimmt vielleicht eher den Fuß vom Gaspedal und hält sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit. Das Bild zeigt den Bereich Gartenstraße in Höhe der Heinrichstraße – dort darf maximal Tempo 30 gefahren werden. An dieser Kreuzung ist es in der Vergangenheit wiederholt zu kleineren Unfällen gekommen.

Eine zweite Leuchttafel hat die Ordnungspolizei an oberen Ende der Nördlichen Ringstraße in Höhe des DM-Drogeriemarkts aufgestellt. Dort gilt ebenfalls Höchstgeschwindigkeit 30 Stundenkilometer, gerade weil dort Fußgänger die Straße queren. Die Mess- und Anzeigegeräte sollen an weiteren Stellen im Stadtgebiet zum Einsatz kommen. „Ich denke vor allem an Standorte vor Schulen und Kindergärten“, betont Erster Stadtrat Stefan Löbig. (red)

Die irrsten Autofahrer der Welt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare