Schule mal ganz anders

+
Jede Menge Landluft schnupperten die Dreieichschüler bei ihrem einwöchigen Aufenthalt in Lothringen. Auf dem Programm standen aber auch Ausflüge nach Metz und Nancy.

Langen (fm) - Traktor fahren und voltigieren gehören normalerweise nicht zum Unterrichtsalltag einer Schule. Anders im Lycée Agricole in Château-Salins, einer Partnerschule des Dreieich-Gymnasiums.

Jugendliche aus Langen waren dort zu Besuch und lernten unter anderem den pädagogischen Bauernhof kennen. Ebenfalls neu war die Erfahrung, in einem Schulinternat mit all seinen Regeln zu leben.

Eine Woche verbrachten die Dreieichschüler der Jahrgangsstufen neun und zehn in Salzburg oder Salzburgen, wie die französische Kleinstadt in der Region Lothringen auf Deutsch heißt. An ihrer Seite hatten sie die Lehrerinnen Birgit Kern und Verena Euler. Das Programm umfasste die Besichtigung Straßburgs mit Stadtführung und Bootsfahrt, die Erkundung der Region Salzgau (Saulnois) sowie der Städte Nancy und Metz.

Franzosen kommen im September zum Gegenbesuch

Natürlich nahmen die Langener auch am Unterricht ihrer Gastgeber teil. Beim Besuch des pädagogischen Bauernhofs staunten sie nicht schlecht, als sie erfuhren, dass es dort ein Reitzentrum mit 40 Pferden gibt und 55 Kühe Milch liefern. Angeleitet von den französischen Lehrern, konnten die Gäste erste Versuche im Voltigieren und Traktor fahren machen. Ein weiterer Höhepunkt war die Besichtigung des Unternehmens Senoble, das unter anderem die Milch der schuleigenen Kühe verarbeitet und Joghurt an verschiedene (auch deutsche) Supermarktketten liefert.

Die Woche verging viel zu schnell und fand ihren Abschluss mit einem Karaokeabend. Im September ist Rollentausch, dann sind die Franzosen in Langen zu Gast.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare