Inklusion

Langen: Schule erhält dank Spende behindertengerechte Sportgeräte

Schaukeln und Klettern trotz Handicap: Die Freude der EKS-Kinder freute wiederum (von links) Marcus Stein (Präsident Rotary Club), Peter Haller, Bruno Seibert und Tülay Serife Alkan-Haller sowie Patrik Finkenwirth (Vorsitzender Schulförderverein) und Kassenwart Marko Löffelholz. Foto: strohfeldt
+
Schaukeln und Klettern trotz Handicap: Die Freude der EKS-Kinder freute wiederum (von links) Marcus Stein (Präsident Rotary Club), Peter Haller, Bruno Seibert und Tülay Serife Alkan-Haller sowie Patrik Finkenwirth (Vorsitzender Schulförderverein) und Kassenwart Marko Löffelholz.

Großer Schritt für die Inklusion an der Erich-Kästner-Schule in Langen: Für Kinder mit Behinderung gibt es dort nun neue Sportmöglichkeiten. 

Langen – Lorena liegt mit dem Bauch auf einem gepolsterten Band und schaukelt auf und ab. Das Mädchen, das auf den Rollstuhl angewiesen ist, strahlt über das ganze Gesicht und jauchzt richtig auf, mit großer Freude über den Schwung, der sie nahezu schwerelos durch den Bewegungsraum der Erich-Kästner-Schule gleiten lässt. Aber auch die Jungen und Mädchen, die nicht ganz so beweglich wie Lorena sind, und ihren Rollstuhl nicht verlassen können, haben in dem neu gestalteten Bewegungsraum jetzt die Gelegenheit, in ihrem Stuhl sitzend zu schaukeln – dank einer speziellen Vorrichtung, in die dieser eingehängt wird.

Möglich macht das alles eine Spende des Rotary Clubs Offenbach-Dreieich. So konnte die Langener Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung den schon länger geplanten Umbau des Raums realisieren. Serife Alkan-Haller und Peter Haller haben anlässlich ihrer Hochzeit im September vergangenen Jahres Freunde und Verwandte statt Geschenke um Spenden für ein gemeinnütziges Projekt vor Ort gebeten. Die 6 000 Euro, die unter den Hochzeitsgästen zusammenkamen, wurden in die Schaukelelemente und in eine Kletterwand an der Erich-Kästner-Schule investiert.

„Wir haben uns schon lange diese Erweiterung des Raums gewünscht. Jetzt haben wir ein fest installiertes Gerüst, in dem wir die neuen Schaukeln einhängen können. Gerade Kinder, die nicht in der Lage sind, selbstständig zu sitzen, haben nie die Gelegenheit, auf dem Spielplatz zu schaukeln. Dabei ist es so ein tolles Gefühl und so wertvoll, die Schwerelosigkeit zu spüren und gleichzeitig das Gleichgewichtsgefühl zu stärken“, sagt Gabi Häßler-Stark, Schulsportkoordinatorin der Förderschule. Die Spezialgeräte ermöglichen auch Kindern, die beatmet werden müssen, das Schaukelerlebnis. „Wir haben außerdem die Erfahrung gemacht, dass Kinder, denen es gerade nicht gut geht, oder die sogar Schmerzen haben, sich in der Schaukel gut entspannen können“, erläutert Häßler-Stark. So werde der Bewegungsraum nicht nur im Sportunterricht, sondern auch im Schulalltag genutzt. Die neue Kletterwand ermögliche es den Kindern mit weniger starken Einschränkungen, ihre Motorik zu trainieren und mutig in die Höhe zu klettern. Der Boden unter den Schaukeln und der Kletterwand ist mit vielen dicken Schutzmatten ausgepolstert, sodass sich die Kinder nicht verletzen können.

Bei der Spendenübergabe durften die Schüler ihren neuen Raum offiziell einweihen. „Diese Freude zu erleben, das Strahlen in den Gesichtern – das war wirklich herzzerreißend schön. Das Spendengeld ist hier bestens investiert“, sagt Marcus Stein, Vorsitzender der Rotarier gerührt. Auch Serife Alkan-Haller beschreibt es als „beinahe so emotional wie unsere Hochzeit“, zu sehen, wie die Kinder das vom Ehepaar unterstützte Projekt annehmen. „Ich bin glücklich, dass wir so tolle Verwandte und Freunde haben und wir den Kindern hier vor Ort ein solches Geschenk machen konnten und es jetzt auch selbst erleben zu können, wie gut es ankommt. Das ist ein Geschenk für uns“, ist die Spenderin berührt.

Von Nicole Jost

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare