Eine Unbekannte 

Sechs wollen auf den Chefsessel im Rathaus

Sechs Personen bewerben sich um das Amt des Bürgermeisters in Langen. Eine Kandidatin will ihren Namen noch nicht öffentlich bekanntgeben. 

Langen – Auf dem Wahlzettel für die Bürgermeisterwahl werden mit allergrößter Wahrscheinlichkeit die Namen von sechs Kandidaten stehen. Bekannt sind bislang fünf Bewerber. Drei von ihnen wurden von Parteien/Wählervereinigungen nominiert: Angela Kasikci von der SPD, der amtierende Erste Stadtrat Stefan Löbig von den Grünen sowie Claudia Trippel von der FWG-NEV. Als unabhängige Bewerber treten Joost Reinke und Professor Dr. Jan Werner (Mitglied der CDU) an.

Dazu kommt nun noch eine weitere Kandidatin. Diese will ihren Namen aber noch nicht öffentlich bekanntmachen, wie Heike Kahse, Leiterin des Wahlamts der Stadt Langen, erklärt. Sie wolle erst abwarten, bis der Wahlausschuss ihre Bewerbung offiziell bestätigt habe. Die erforderlichen Unterstützerunterschriften habe sie aber vorgelegt.

Eine siebte Person, die im Vorfeld ebenfalls Interesse angekündigt hatte, bekam bis zum Ende der Bewerbungsfrist gestern Abend um 18 Uhr nicht die erforderlichen Unterschriften zusammen. Nötig wären 90 Unterstützer – die doppelte Anzahl der Sitze in der Stadtverordnetenversammlung. Da sie ihre Kandidatur nach Kahses Angaben nicht offiziell zurückgezogen hat, wird die Nichtzulassung allerdings erst vom Wahlausschuss zu beschließen sein.

Dieser Ausschuss tagt öffentlich am Donnerstag, 2. Januar, um 18 Uhr im Saal des Rathauses. Unterstützerunterschriften müssen alle Bewerber vorlegen, die als unabhängige Kandidaten antreten; also nicht offiziell von einer in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Partei oder Wählervereinigung aufgestellt werden.

Der Wahltermin ist Sonntag, 1. März. Sollte keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erringen, kommt es zwei Wochen später, am 15. März, zur Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang. Die Amtszeit des neuen Bürgermeisters beginnt am 1. Juli.

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs stellte die SPD immer den Rathauschef: Christoph Zellhöfer, Johannes Steitz, Wilhelm Umbach, Hans Kreiling, Dieter Pitthan und aktuell Frieder Gebhardt. Er tritt aus Altersgründen nicht mehr an.    Von Markus Schaible 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare