Die wellcome-Engel des Mehrgenerationenhaus ZenJA stehen frischgebackenen Eltern zur Seite

Hilfe beim „Abenteuer Familie“

+
Die in Langen und Umgebung tätigen wellcome-Engel auf einen Blick (von links): Claudia Thomas, Kornelia Hirschfeld, Barbara Selzle, Dana Billig, Ilka Merk, Heike Dobert, Katja Luchmann (Kursleiterin), Christa Busch und Koordinatorin Hedi Kieffer. Das Bild entstand beim jüngsten Erste-Hilfe-Kurs im ZenJA.

Langen - Das Neugeborene ist da und glücklich können sich junge Familien schätzen, wenn die Großeltern ab und zu auf das Baby oder Geschwisterkind aufpassen. Doch das ist leider oftmals nicht der Fall.

Um dennoch Entlastung im ersten Lebensjahr des Kindes zu erhalten, können sich junge Eltern bundesweit an einen wellcome-Standort wenden – auch in Langen. Das wellcome-Projekt bietet praktische und unkomplizierte Nachbarschaftshilfe durch ehrenamtliche Frauen an. Standort in Langen ist das Mütterzentrum im Mehrgenerationenhaus ZenJA (Zentrum für Jung und Alt, Zimmerstraße 3). Dort ist Karla Kieffer Ansprechpartnerin, die die Einsätze sogenannter wellcome-Engel koordiniert. Der Engel ist das Wahrzeichen von wellcome und illustriert den Charakter der Unterstützung. Die guten Engel sind erfahrene Mütter, die ehrenamtlich nach Absprache zu den Familien gehen, um Hilfe zu leisten.

In der Praxis sieht das so aus: Die Frauen gehen mit dem Kinderwagen spazieren, spielen mit dem Geschwisterkind oder leiten die Eltern im sicheren Umgang mit dem Baby an. In der Regel kommen sie zwei Mal pro Woche für ein paar Stunden in den Haushalt.

„Hin und wieder kommt es vor, dass Eltern irrtümlich mit dem Projekt wellcome die Vermittlung einer Haushaltshilfe verbinden“, erzählt Kieffer. Der Kern der Hilfe beziehe sich aber ausschließlich auf die Betreuung der Kinder oder auch mal die Begleitung bei Einkäufen oder zum Kinderarzt. Im Schnitt dauern die wellcome-Einsätze mehrere Monate. Unterstützung der wellcome-Engel erhalten Eltern mit Babys, die jünger als ein Jahr sind.

Die ehrenamtlich tätigen Frauen wiederum erhalten professionelle Begleitung seitens des Mütterzentrums. Dort finden zwei- bis dreimal im Jahr Besprechungen oder auch Fortbildungen statt. Jüngste Veranstaltung dieser Art war ein Erste-Hilfe-Kurs, den die Ärztin Katja Luchmann leitete. Dabei ging es um Fragen, was im Umgang mit Säuglingen und Kleinkindern im Fall der Fälle zu tun ist, etwa bei Verbrennungen, Verschlucken, Fieber, Insektenstichen, Hitzschlag und Ähnlichem.

Karla Kieffer ist immer offen und erfreut, neue wellcome-Engel im Team zu begrüßen. Wer sich für diese Tätigkeit interessiert und Näheres erfahren will, wendet sich unter der Nummer 0173/1796233 an sie. Eltern senden ihre Anfragen per E-Mail an langen@wellcome-online.de. Das wellcome-Projekt finanziert sich hauptsächlich durch Spenden. Näheres dazu auf der Homepage. (hob)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare