Langenerinnen informieren sich in Berlin

Der Demokratie auf der Spur

+
Ein Besuch des Brandenburger Tors durfte bei der Berlin-Reise nicht fehlen. Das Bauwerk ist heute ein Symbol des freiheitlich-demokratischen, wiedervereinigten Deutschlands. 

Langen/Berlin -  Eine Gruppe von Langener Frauen und Mädchen mit fremdländischen Wurzeln war in Berlin der Entstehungsgeschichte der Demokratie in Deutschland auf der Spur.

Bei einer Bildungsreise von Langenerinnen ging es darum, die historische Entwicklung und den steinigen Weg Deutschlands hin zu einem demokratischen Rechtsstaat erfahrbar zu machen. Neben dem Denkmal für die ermordeten Juden Europas besuchten die Frauen so bedeutende Orte wie den Checkpoint Charlie, die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen und das Reichstagsgebäude.

Die Fahrt wurde innerhalb des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ (www.demokratie-leben.de) durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Nun laden die Partner von „Demokratie leben!“ in Langen, das Schüler- und Familienzentrum und der Marokkanische Kultur- und Bildungsverein Assalam, zur Präsentation der Eindrücke von der Bildungsreise ein.

Die Veranstaltung am Donnerstag, 9. August, richtet sich an Erwachsene und Kinder. Beginn ist um 15 Uhr im Schüler- und Familienzentrum an der Hans-Kreiling-Allee 15a. Hayat und Rachida Chaatouf berichten gemeinsam mit ihren Kindern von ihrer spannenden Tour. Die Gäste erfahren bei Kaffee und Gebäck, was die Gruppe alles erlebt und welche Erkenntnisse sie gewonnen hat.

Lichtinstallation zum Mauerfall begeistert Berlin

Nähere Informationen gibt es bei Lea Wissel, Koordinierungs- und Fachstelle für „Demokratie leben!“ in Langen. Sie ist erreichbar unter sTel.: 06103 /03-540 oder E-Mail: lwissel@langen.de. (ble)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare