Langener Waldsee und Corona

Chaotische Verhältnisse: Konsequenzen am Langener Waldsee nach Überfüllung

Die Stadt reagiert auf chaotische Verhältnisse und sperrt den Parkplatz am Langener Waldsee.

  • Lange Warteschlangen und Corona-Infektionsgefahr empören Badegäste am Langener Waldsee.
  • Die Kritik bezieht sich auf das Umfeld des Langener Waldsees.
  • Nun zieht die Stadt Konsequenzen.

Langen – Nach den teilweise chaotischen Verhältnissen an den vergangenen Wochenende hat die Bäder- und Hallenmanagement GmbH (BaHaMa) reagiert. Von Freitag bis Sonntag wird der Parkplatz im Strandbad am Langener Waldsee auf Wunsch der Polizei komplett gesperrt. Im Bad selbst, in dem derzeit zwischen 3 000 und 5 000 Gäste zugelassen sind, läuft es gut – darin sind sich Stadtverwaltung, BaHaMa und Polizei einig. Anders sah es bei gutem Wetter im Umfeld aus.

Sicherheitskontrollen wegen Corona am Langener Waldsee

Nachdem der Behelfsparkplatz auf dem Betriebsgelände der Sehring AG nicht zur Verfügung steht, da dort Sicherheit und Kontrolle wegen Corona nicht zu gewährleisten sind, ist die Anzahl der Auto-Abstellplätze am Langener Waldsee auf rund 700 begrenzt. Ist die Fläche im Strandbad voll, wird die Zufahrt an der B44 geschlossen. Dies hatte dazu geführt, dass mehr als 100 Sonnenhungrige illegal auf Waldwegen oder an der stark befahrenen Bundesstraße parkten – verbunden mit einer hohen Waldbrandgefahr und einem großen Sicherheitsrisiko.

Langener Waldsee in Zeiten von Corona: Schließung des Parkplatzes

Mit der Schließung des Parkplatzes am Langener Waldsee von Freitag bis Sonntag soll verhindert werden, dass sich die Menschen überhaupt mit dem Auto auf den Weg zum See machen. Denn Polizei, Forst und Ordnungspolizei sehen ansonsten keine Möglichkeit, das illegale Parken komplett zu unterbinden und so die Sicherheit zu gewährleisten. Wie wichtig das Thema Sicherheit ist, zeigt ein Vorfall vom vergangenen Freitagabend, als ein BaHaMa-Mitarbeiter angefahren wurde.

Das Bad selbst bleibt geöffnet – auch an der Zahl der Badegäste ändert sich nichts. Wer also mit dem Fahrrad oder zu Fuß kommt, ist gern gesehen. „Mit der S-Bahn zur Station Buchschlag und mit dem Fahrrad weiter zum See ist eine gute Alternative“, sagt BaHaMa-Geschäftsführer Joachim Kolbe mit Blick auf Gäste aus dem Umland. Viele Langener kämen heute schon mit dem Fahrrad. „Gerade für sie möchten wir das Bad offenhalten. Die Alternative wäre eine Komplettschließung gewesen. Dies möchten wir unter allen Umständen vermeiden“, betont Bürgermeister Jan Werner.

Bald können Badegäste wieder das Wasser im Langener Waldsee genießen.

Baden in Zeiten von Corona: Das Personal am Langener Waldsee wird verstärkt

Um schon im Vorfeld Unklarheiten zu vermeiden, wenn dennoch Autos beim Passieren der von Security-Kräften gesicherten Absperrung an der B44 gesichtet werden, macht Kolbe klar: „Natürlich dürfen Mitarbeiter, Sicherheitsdienst, die Ehrenamtlichen von DLRG und DRK, Beschäftigte der Firma Sehring sowie Mitglieder der am Langener Waldsee ansässigen Vereine reinfahren. Aber auch nur sie. Sie alle verfügen über entsprechende Parkausweise oder Berechtigungen.“ Im Strandbad selbst wird das Personal verstärkt. Dazu werden Mitarbeiter aus anderen Bereichen der BaHaMa hinzugezogen. Zudem soll der Sicherheitsdienst am Kiosk dafür sorgen, dass in der Warteschlange die Maskenpflicht zum Schiutz vor dem Coronavirus eingehalten wird.

Um zu verhindern, dass trotzdem wild im Wald und an der B44 geparkt wird, werden die entsprechenden Bereiche kontrolliert, kündigen Werner und Kolbe an. Heißt also: Auto daheim stehen lassen und sich nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf den Weg zum Langener Waldsee machen.

Langener Waldsee: Sperrung des Parkplatzes gilt nur am Wochenende

Die Sperrung des Parkplatzes am Langener Waldsee gilt vorerst nur für dieses Wochenende. Dann wollen die Verantwortlichen von Stadtverwaltung, Polizei und BaHaMa die Situation analysieren und gegebenenfalls neu bewerten. „Wenn sich die Bedingungen ändern, ändern sich auch die Spielregeln“, so Kolbe.

Über die Webseite der Stadt informiert die Betreibergesellschaft über Kapazitätsgrenzen. Möglich macht das der offizielle Twitter-Account der Bäder (@BaederLangen), über den das Team sich auf der Internetseite meldet, sobald es vor Ort eng wird. Zum Lesen der Nachrichten auf www.langen.de/baeder.html ist kein eigener Twitter-Account nötig.

Über alle Änderungen des Bäderangebots informiert die Stadt über die offizielle Internetseite, ihren Facebook-Account (@Langen.RheinMain) oder die Twitter-Seite (@Stadt_Langen). hok Trotz Corona: Strandbad Rodgau voll und eng  

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Boris Roessler

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare