Autos ineinander verkeilt

Langer Stau nach Unfall auf Nordumgehung

Langen - Kleinerer Auffahrunfall, große Auswirkungen: Auf der Langener Nordumgehung kam es heute Vormittag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Von Markus Schaible

Blechschaden, aber keine Verletzten: Der Unfall, der sich heute kurz vor 9 Uhr auf der B 486 ereignete, ging relativ glimpflich ab. Da die Nordumgehung zu dieser Zeit aber werktäglich stark befahren ist, entstand in kürzester Zeit ein langer Stau.

Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschte auf der Strecke in Richtung A 5 bereits stockender Verkehr. Dabei fuhr eine 40-jährige Frau aus Bad Vilbel mit ihrem BMW kurz vor der Abfahrt zum Wirtschaftszentrum Neurott auf den Mercedes eines 36-Jährigen aus Rödermark auf. Beide Fahrer blieben unverletzt, wie Polizeisprecherin Andrea Ackermann auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilte.

Allerdings hatten sich beide Wagen so sehr ineinander verkeilt, dass sie von Abschleppwagen auseinandergezerrt werden mussten. Somit kam es für längere Zeit zu starken Behinderungen. Der Verkehr in Richtung A 5/Mörfelden staute sich bis zur Anschlussstelle der A 661 zurück; von Offenthal her kommenden wurden die Autos durch Langen umgeleitet. Der Schaden an den Unfallfahrzeugen wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Fast 50 Kilometer Stau nach Brand in Hamburger Elbtunnel

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare