32 Auszubildende führen derzeit die Lidl-Filiale

Als Chef auf Zeit Führungsqualität zeigen

+
Symbolische Schlüsselübergabe (von links): Filialleiter Ivan Jordacijevic mit den Azubis Deniz Karasu und Mohamed Lamkaddam (beide im dritten Lehrjahr).

Langen - Aufmerksame Einkäufer haben’s sofort registriert: Irgendwie laufen bei Lidl die Dinge anders in dieser Woche – den Kunden stehen überproportional viele junge Fachkräfte gegenüber. Von Holger Borchard

Der Grund ist simpel und kommende Woche ebenfalls noch erlebbar: Die Filiale des Discounters in der Darmstädter Straße wird von Lidl-Azubis geleitet. Zwei Wochen lang erfüllen sich 32 Auszubildende aus Südhessen und Nordbayern der Lidl-Vertriebsgesellschaft Alzenau wechselweise den Traum vom Chef-Dasein. So auch Mohamed Lamkaddam, Auszubildender im dritten Lehrjahr. „Für mich ist das Projekt die Chance, Verantwortung zu übernehmen und zu zeigen, was in mir steckt“, freut sich der 19-Jährige. „Außerdem finde ich die Zusammenarbeit in der Geschäftsführung mit den anderen Azubis sehr spannend.“

Von der Warenbestellung über die Frischekontrolle bis hin zur Kassenabrechnung übernehmen die Auszubildenden des ersten bis dritten Lehrjahrs alle Aufgaben, die das Tagesgeschäft in einer Discounter-Filiale mit sich bringt. Den Slogan, mit dem ihr Brötchengeber üblicherweise in Print, Funk und Fernsehen wirbt, unterstreichen die Azubis für ihre zwei Projektwochen erst recht: „Es lohnt sich“, ist Deniz Karasu, ebenfalls im dritten Ausbildungsjahr, überzeugt. „Eigentlich schade, dass es nur zwei Wochen dauert. Schon die Vorbereitungen haben mir viel Spaß gemacht.“

Das Projekt „Azubis leiten eine Filiale“ sei anspruchsvoll, erst recht für jenen Anteil der Auszubildenden, der noch nicht lange bei Lidl ist, weiß Ausbildungsleiter Thomas Diehl. Schon seit mehreren Jahren setze sein Unternehmen auf dieses interne Instrument der Nachwuchsschulung und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. „Wer in der Praxis überzeugt, hat auch mit Hauptschulabschluss und Weiterbildung die Chance auf eine leitende Position“, betont Diehl. Ausgehend von dieser Erfahrung habe er nicht nur die besten und kreativsten aus den rund 150 Azubis unter seinen Fittichen für das Filialleiter-Projekt ausgewählt, plaudert er aus dem Nähkästchen. „Ich habe ganz bewusst ein paar Kandidaten herausgepickt, bei denen ich mir gut vorstellen kann, dass die zwei Wochen ihnen einen Kick geben.“

Welchen Lebensmittel-Ketten die Verbraucher vertrauen

Dass die jungen Leute nebenbei all das an den Tag legen müssen, was die Leitung jeder Firma unter dem Stichwort soziale Kompetenzen einfordert – Teamgeist, Verantwortungsbewusstsein, Selbstständigkeit, Kundenorientierung etc. – ist willkommener Nebeneffekt. „Gesteigert wird das Ganze noch dadurch, dass die jungen Mitarbeiter in bislang unbekannte Filialen kommen und auch ihre Azubi-Geschäftsführerkollegen auf Zeit erst vor Ort kennenlernen“, sagt Diehl. Ivan Jordacijevic jedenfalls hat seinen Vertretern bereitwillig den symbolischen Ladenschlüssel übergeben. „Die machen schon nix Irrwitziges“, ist der Langener Filialleiter felsenfest überzeugt. „Dafür sind sie in ihren Stamm-Filialen schon viel zu gut betreut worden.“

Die zehn erfolgreichsten Handels-Unternehmen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare