Weiterer Kiesabbau genehmigt

Linke empört über Erlaubnis zur Waldrodung

Langen - Die Genehmigung des Regierungspräsidiums Darmstadt für die Rodung von weiteren 8,1 Hektar Bannwald durch die Firma Sehring stößt bei den Langener Linken auf Unverständnis.

Die Entscheidung sei nicht nachvollziehbar, da über die Klage des BUND, die seit vier Jahren anhängig ist, bis heute noch nicht endgültig entschieden ist.
Für die Natur im Rhein-Main-Gebiet sei diese Entscheidung eine Katastrophe. Es werde wertvoller, nicht zu ersetzender Bannwald zerstört. „Gerade in einem Ballungsgebiet ist der Wald für die Reinigung der Luft und das Klima unersetzlich“, so Marianne Wurm, Sprecherin der Linken.

Alles zum Thema Kiesabbau lesen Sie auf unserer Themenseite

Es könne nicht sein, dass immer weiterer Bannwald dem Profit einer Firma geopfert werde, die sich dann durch Spenden an Langener Vereine als „Heilsbringer“ feiern lasse. Unverständlich sei auch, „dass es weitere Genehmigungen zur Rodung gibt, obwohl Sehring mit der Renaturierung der gerodeten Flächen seit Jahren nicht nachkommt“. (ble)

Bilder: Bannwald erhalten oder Kies abbauen?

Rubriklistenbild: © Archivbild: Strohfeldt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare