Manipuliert und abkassiert

+
Wieder haben Betrüger den Geldautomaten einer Langener Bank manipuliert – und diesmal hatten sie mit ihrer Masche Erfolg.

Langen ‐ Wieder haben Betrüger den Geldautomaten einer Langener Bank manipuliert – und diesmal hatten sie mit ihrer Masche Erfolg. Betroffen sind etliche Kunden der Deutsche-Bank-Filiale in der Bahnstraße 21. Sie wurden am Wochenende 16./17 Januar Opfer einer so genannten Skimming-Attacke. Von Holger Borchard

„Nach bisherigem Stand der Ermittlungen ist eine Personenzahl im zweistelligen Bereich geschädigt, der Schaden geht schon jetzt in die Tausende und wird sich letztlich wohl auf eine fünfstellige Summe belaufen“, so Polizei-Pressesprecher Henry Faltin auf Anfrage unserer Zeitung. Als Skimming bezeichnet man das Ausspähen der Daten von Bank- und Kreditkarten. Betrüger bringen an Türöffnern der Banken oder direkt an den Geldautomaten Aufsätze mit Lesegeräten an, um an die Daten zu kommen, die sie dann einfach auf eine blanke Karte kopieren. Daneben brauchen die Ganoven nur noch die PIN, deren Eingabe sie mit einer winzigen, versteckt angebrachten Funk-Kamera filmen. „Die ist in der Regel selbst für argwöhnische Benutzer kaum erkennbar“, räumt Experte Faltin ein.

Nach diesem Schema lief denn auch vor zehn Tagen der Datenklau bei der Deutschen Bank ab. „Der manipulierte Aufsatz wurde vermutlich am Samstag angebracht und erst am Montag entdeckt“, berichtet Faltin. „Bis dahin wurden bereits von Großbritannien aus Abhebungen in erheblichem Umfang getätigt“ – unverkennbar die Handschrift einer international organisierten Bande.

„Kontoauszüge prüfen und Kundenberater kontaktieren.“

Die gute Nachricht: Die Deutsche Bank ersetzt allen Geprellten den Schaden ohne Wenn und Aber in vollem Umfang. Das freut auch jene Langenerin, die durch mehrere Abhebungen um eine vierstellige Summe „erleichtert“ worden ist und unsere Zeitung auf den Vorfall aufmerksam machte. „Mir kam es schon Spanisch vor, dass meine EC-Karte recht schwer in den Einzugs-Schlitz ging“, erzählt die Frau. „Aber weil sie ganz neu ist und ich sie zum ersten Mal benutzt habe, hab’ ich mir nix weiter dabei gedacht. Erst als ich später die Kontoauszüge sah, wusste ich, was los war, und bin sofort zur Bank.“

Das ist auch der Rat, den die Deutsche Bank den Kunden der Langener Filiale gibt: „Kontoauszüge prüfen und im Falle von Unstimmigkeiten sofort die Kundenberater kontaktieren.“ Diese hielten auch Tipps parat, wie man Skimmern & Co. die Tour vermiest, etwa durch Verwendung verschiedener Karten für Einlass und Geldabheben, Verdecken der Eingabetastatur mit der Hand etc.

Die Kriminalpolizei sucht derweil Zeugen, denen am besagten Wochenende Verdächtiges rund um die Bank-Filiale aufgefallen ist – „auffällige Personen und Fahrzeuge oder vielleicht sogar jemand, der sich als Monteur getarnt hat“, so der Polizeisprecher. Hinweise unter Tel.: 069/8098-1234.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare