Messerstecher sitzt in U-Haft

Langen - Der 30-Jährige, der unter dringendem Tatverdacht steht, in der Nacht zum Sonntag einen ein Jahr jüngeren Kontrahenten im Streit mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt zu haben, bleibt bis zur Eröffnung seines Prozesses in Untersuchungshaft.

Das ordnete das Amtsgericht Langen beim Vorführungstermin an. Der aus Polen stammende Täter, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, war am frühen Sonntagmorgen in einer Wohnung in der Westendstraße in heftigen Streit mit einem 29-Jährigen geraten, mit dem er offenbar zuvor kräftig gebechert hatte.

Im Verlauf der Auseinandersetzung der beiden stark alkoholisierten Männer hatte der Ältere ein Messer gezückt und es seinem Kontrahenten in den Hals gerammt. Das Opfer ist laut Polizei inzwischen außer Lebensgefahr.

hob

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion