Mit Papa den Wald erkunden

Start-up-Gründer aus Langen bietet Bildungsprojekt für Väter und Kinder an

Viel Spaß im Koberstädter Wald hat diese Eltern-Kind-Gruppe. Ab 2021 sollen drei weitere Gruppen an den Start gehen.
+
Viel Spaß im Koberstädter Wald hat diese Eltern-Kind-Gruppe. Ab 2021 sollen drei weitere Gruppen an den Start gehen.

Im Wald nahe der Flugsicherung tummeln sich seit Kurzem jeden Samstag viele Wad-Neulinge. „PapaZeit“ nennt sich das erste Projekt von Julian Ackerknech.

Langen – Der Langener lädt Väter mit ihren Kindern ein, in die Natur zu gehen, den Wald zu entdecken und von ihm zu lernen. Das Bildungsprojekt PapaZeit ist der Auftakt von AbenteuerWelt, einer Organisation, die Ackerknecht gegründet hat.Der 31-Jährige absolvierte ein grundständiges Studium in Wirtschaftswissenschaften, bevor er sich seinem Master in Entwicklungsökonomie widmete.

Berufliche Stationen waren dabei unter anderem ein Entwicklungsprojekt in Myanmar, die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Eschborn sowie ein Integrationsverein, in dem er nach dem Studium als Geschäftsstellenleiter tätig war. In Letzterem konnte er viele Erfahrungen im Bereich Vereinsführung und Konzeptentwicklung sammeln. Mit all diesen Kompetenzen hat sich schließlich Ackerknecht getraut, ein neues Sozialunternehmen – im Fachjargon Social Start-up – zu gründen. Mit AbenteuerWelt (gemeinnützige UG) möchte er dazu beitragen, dass Kinder und Eltern sich der Nachhaltigkeit widmen. „Wir müssen einen Blick auf den Klimawandel werfen“, so Ackerknecht, „und dabei ist es wichtig, dass bereits Kindergartenkinder Nachhaltigkeit lernen.“

Das kostenlose Waldprojekt richtet sich an Kinder zwischen drei und sechs Jahren mit ihren Vätern. Durch pädagogische Aktivitäten im Wald und auf dem Bauernhof sollen den Kindern Naturerfahrungen ermöglicht werden, die ihre Persönlichkeitsentwicklung und die Vater-Kind-Bindung stärken. „Außerdem will ich in den Vätern das Selbstvertrauen wecken, auch mal alleine mit ihrem Kind in den Wald zu gehen“, sagt der Initiator. Ackerknecht baut in seinem Konzept auf informelles Lernen durch reales Erleben. Die Teilnehmer können so ihre Erfahrungen im Alltag immer wieder anwenden, da es sich auf simple Weise im Bewusstsein festigt. Gemeinsames Lernen im Familienkontext helfe zudem, eine neue Thematik im Familienalltag stabil und dauerhaft zu verankern, weiß der Gründer.

Neben dem ökologischen Aspekt ist Julian Ackerknecht der soziale Aspekt seiner Organisation wichtig. Sein Projekt „PapaZeit“ ist integrativ und multikulturell angelegt, alle weiteren folgenden Workshops werden ebenfalls so konzeptioniert. „Begegnungen von Kindern mit und ohne Behinderung finden zu selten statt“, erläutert Ackerknecht und wünscht sich, dass durch die gemeinsamen Naturerlebnisse Berührungsängste und Vorurteile abgebaut und verhindert werden. Praktisch setzt er dies etwa in Sinnesübungen um, die das Hören, Sehen und Fühlen ansprechen und schulen.

Neue Gruppen ab Anfang 2021

Das erste Projekt ist auf acht Module von jeweils drei Stunden ausgelegt. Derzeit gibt es zwei Gruppen jeweils mit zehn Vätern und Kindern im 14-tägigen Wechsel. Eine weitere Runde mit drei Gruppen wird zum Jahresbeginn 2021 starten. Als Kooperationspartner ist der Lernort Birkenhof in Egelsbach mit eingestiegen, wo die Teilnehmer ihre Bauernhof-Einheiten erleben. Auch auf dem Birkenhof gibt es schon seit Jahren gut angenommene Projekte zu ökologischen Themen.

Ackerknecht erhielt für sein erstes Projekt „PapaZeit“ eine 95-prozentige Förderung der Aktion Mensch, die ihm ermöglichte das Vorhaben mit einer Teilzeitstelle zu planen und umzusetzen sowie Zeit in den Aufbau von Kooperationen und die Teilnehmersuche zu stecken. Ergänzt wird Ackerknecht von weiteren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Malen an Bäumen: Das Projekt soll den Kleinsten vermitteln, wie wichtig nachhaltiges Leben ist. Zielgruppe sind Kinder von drei bis sechs Jahren und ihre Väter.

Für die Zukunft plant er auch Workshops für Familien und Mütter mit Kindern, denn ihm ist bewusst, dass seine Organisation nur mit weiteren vielfältigen Angeboten wachsen kann. Erste Termine für (kostenpflichtige) Kurse sind bereits online buchbar. Dennoch war der Auftakt bewusst nur auf Väter ausgelegt, denn: Aus eigener Erfahrung als Papa von zwei Kindern weiß Ackerknecht, dass Angebote rund um Kinder fast ausschließlich von Müttern wahrgenommen werden.

Weitere Infos zu den Angeboten sind zu finden unter abenteuerwelt.org. Hier sind auch Familien-Workshops buchbar. Für die nächste Runde von „PapaZeit“ kann man sich schon unter info@abenteuerwelt.org anmelden.

Von Marina Zimmer

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare