Neuer Anlauf für Natur-Kita

SPD schlägt Kinderbetreuung auf dem Gelände der Kinder- und Jugendfarm vor

Neuer Anlauf für Natur-Kita in Langen
+
Neuer Anlauf für Natur-Kita in Langen

Die SPD Langen unternimmt einen neuen Anlauf in Sachen Natur-Kita. Sie schlägt vor, eine Kooperation mit der Kinder- und Jugendfarm (JuKi-Farm) auf deren zukünftigem Gelände zu prüfen. Der Ort eigne sich perfekt, meinen die Sozialdemokraten.

Langen – Der jüngste Vorstoß in Sachen Natur-Kita war gescheitert – aus Gründen des Naturschutzes. „Leider sind wir mit unserem Antrag, kurzfristig neue Kitaplätze auf dem ehemaligen Gelände der Ferienspiele an der Rechten Wiese zu schaffen, am Widerspruch der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises gescheitert. Hier hätten wir uns angesichts der prekären Situation in Langen mehr Unterstützung gewünscht“, sagt die Fraktionsvorsitzende Margrit Jansen.

Ihre Fraktion lasse sich von diesem bedauerlichen Rückschlag aber nicht entmutigen. „Wir bleiben angesichts der ellenlangen Wartelisten im Kinderbetreuungsbereich weiter am Ball und werden auch zukünftig alle Möglichkeiten ausloten, die einen zügigen Abbau der endlos langen Wartelisten in unserer Stadt sicherstellen“, betont Jansen. Das gelte erst recht in Corona-Zeiten, da durch neue Plätze in Form von Wald- oder Naturkindergärten für eine Kinderbetreuung an frischer Luft gesorgt werden würde. „Und was andernorts längst möglich ist, sollte doch auch endlich in Langen auf den Weg gebracht werden können“, so Jansen.

Angelika Gottschling, SPD-Mitglied im Sozialausschuss, hat deshalb mit dem Vorstand der JuKi-Farm Kontakt aufgenommen. „Dort ist man von der Idee sehr angetan. „Das könnte eine echte Win-win-Situation werden,“ meint die Vorsitzende des Trägervereins Karin Eberhardt. Die JuKi-Farm zieht bekanntlich im nächsten Frühjahr um. Momentan ist sie auf einem Interimsgelände am Ende der Elisabethenstraße untergebracht, bis sie 2021 an ihren endgültigen Standort zieht – in direkter Nachbarschaft zum neuen Wohngebiet Liebigstraße. Das neue Gelände sei groß genug, um dort neben den Farm-Aktivitäten vormittags auch noch eine regelmäßige Kinderbetreuung anbieten zu können.

Die SPD-Fraktion hat deshalb jetzt in Abstimmung mit der JuKi-Farm-Vorsitzenden einen entsprechenden Prüfungsantrag auf den Weg gebracht. Damit soll untersucht werden, ob und wie eine Natur-Kita oder auch Spielplatz-Kita an dieser Stelle eingerichtet werden kann. „Hier sollte es doch endlich gelingen, denn dieser Platz ist ja bereits für Kinder reserviert und wird entsprechend kindgerecht gestaltet,“ betont Gottschling.

Vor allem der Faktor Zeit spielt für die SPD eine Rolle. „Kinder, die heute auf den Wartelisten stehen, brauchen die Betreuungsplätze jetzt“, betont die Fraktion und fordert kurzfristige Lösungen. Um das zu erreichen seien auch in Langen noch deutlich mehr Anstrengungen unerlässlich – „mehr Kreativität und Flexibilität eingeschlossen“, so die SPD-Fraktion. Sie hofft, dass auch alle Verantwortlichen im Kreis, die für Genehmigungen von Kitas zuständig sind, neue Lösungsansätze nach Kräften unterstützen.

Wald- und Natur-Kitas fänden bereits in anderen Kommunen regen Zuspruch und sind pädagogisch besonders wertvoll, meint die SPD. „In der Natur können viele wichtige Erziehungsziele vermittelt werden, da eine Umgebung mit Bäumen, Sträuchern, Wiesen und Tieren dazu an Ort und Stelle vielfältige Möglichkeiten bietet“, begründet die Fraktion. (jrd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare