Stadtwerke justieren nach

Neues Stadtbuskonzept: So fahren die Busse 2020 in Langen und Egelsbach

Das im Juli umgestellte Stadtbuskonzept für Langen und Egelsbach hat den Stadtwerken Lob, aber auch reichlich Kritik eingebracht. (Symbolbild)
+
Das im Juli umgestellte Stadtbuskonzept für Langen und Egelsbach hat den Stadtwerken Lob, aber auch reichlich Kritik eingebracht. (Symbolbild)

Das im Juli umgestellte Stadtbuskonzept für Langen und Egelsbach hat den Stadtwerken Lob, aber auch reichlich Kritik eingebracht. Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember reagieren die Stadtwerke nun und justieren nach.

Langen/Egelsbach –  Kurzfristig wird es leicht geänderte Fahrzeiten geben, die das Umsteigen erleichtern sollen. Zudem werden im Schulbusverkehr zusätzliche Haltestellen eingebaut. Grundlegende Veränderungen und Nachbesserungen sollen im Laufe des nächsten Jahres folgen, stellen die Stadtwerke als Busnetzbetreiber in Aussicht.

„Wir haben zahlreiche Anrufe und E-Mails erhalten, die uns zum Reagieren veranlasst haben“, gibt Stadtwerke-Direktor Manfred Pusdrowski das Echo der vergangenen Monate wieder. Zum Fahrplanwechsel am Wochenende seien aufgrund der kurzen Vorlaufzeit freilich nur eher geringfügige Eingriffe möglich, relativiert der Stadtwerke-Chef und vertröstet die Kundschaft mit der Aussicht auf größere Würfe in der ersten Jahreshälfte 2020.

Langen: Kritik ist teilweise berechtigt

„Wir haben alle Kritikpunkte und Anregungen gesammelt und diese mit dem Beratungsbüro IG Dreieichbahn GmbH bewertet“, schildert Pusdrowski. Ergebnis: Die Kritik ist teilweise berechtigt – es wird nachjustiert. „Vor allem geht es darum, den Bedürfnissen der Hauptzielgruppen, also den Schülern, Berufstätigen und älteren Menschen, besser gerecht zu werden.“

Eine Schwierigkeit: Jegliche Änderungen der Linienführung setzen umfangreiche Abstimmungen aller Beteiligten voraus. Neben den Stadtwerken sind dies die Kommunen Langen und Egelsbach, der Busbetreiber (seit Juli der Omnibusbetrieb Schau ins Land Hain GmbH, Rödermark), die Kreisverkehrsgesellschaft und der Rhein-Main-Verkehrsverbund. „Ziel ist nach wie vor, innerhalb der finanziellen Möglichkeiten klimaschonende Mobilität für alle zu ermöglichen, die auf das Auto verzichten wollen oder müssen“, betont Pusdrowski.

Kurzfristig, sprich mit dem Fahrplanwechsel, wird die Linie OF-72 vom Steinberg in Richtung Bahnhof jeweils um drei Minuten früher abfahren. Das soll den Umstieg an den Haltestellen Rheinstraße oder Lutherplatz in die OF-99 erleichtern, die halbstündig entlang der Bahnstraße zum Bahnhof fährt. Zugleich wird die OF-72 in Richtung Steinberg an der Bahnhofs-Ostseite drei Minuten später abfahren als bisher. Wer etwa vom Fachmarktzentrum an der Pittlerstraße mit der OF-75 kommt, die an der Westseite des Bahnhofs hält, hat so ebenfalls mehr Zeit zum Umsteigen.

Langen: So fahren die Busse in Zukunft

Ferner wird an Schultagen der Bus OF-71 (Egelsbach – Langen Bahnhof), der um 7.04 Uhr am Egelsbacher Seniorenzentrum abfährt, zusätzlich in Langen an der Wilhelmstraße, am Leukertsweg und am Rathaus halten und nach der Dreieichschule mit einem Stopp in der Luisenstraße zum Bahnhof fahren. So wird ein kurz darauf verkehrender zweiter 71er-Bus an Schultagen entlastet.

Im Laufe des ersten Halbjahrs 2020 sollen weitere Änderungen folgen. Demnach könnte die Linie OF-72 vom Steinberg in Richtung Bahnhof über die Bahnstraße geführt werden, aber nicht mehr durchs Nordend und das Neubaugebiet an der Elisabeth-Selbert-Allee. Dafür würde der Friedhof wieder wie im alten Fahrplan halbstündlich angebunden und im gleichen Rhythmus die Bahnstraße. Die Verkürzung der Fahrzeit mache Innenstadt und Bahnhof schneller erreichbar und entlaste die Lutherstraße.

Langen: Eine neue Buslinie durchs Nordend

Die Linie OF-71 von Egelsbach könnte in Zukunft über Südliche Ring-, Zimmer- und ein Teilstück der Bahnstraße zum Bahnhof führen, was zugleich das Rathaus und das Finanzamt besser anbinden würde. Die Linienführung der OF-75 (Linden – Bahnhof Westseite – Nordend – Lutherplatz) soll unverändert bleiben, die Abfahrtszeiten könnten jedoch so angepasst werden, dass ein besserer Umstieg auf die Buslinien an der Ostseite des Bahnhofs möglich wird.

Neu einführen wollen die Stadtwerke eine Linie, die in einer Schleife vom Bahnhof durchs Nordend (dort ist aktuell die OF-72 unterwegs) und wieder zurück zum Bahnhof verkehrt. „Sie soll die kontinuierlich wachsende Bevölkerung des Wohngebiets im Halbstundentakt zu den S-Bahnen bringen“, blickt Pusdrowski voraus.

VON HOLGER BORCHARD

Bereits Anfang November wurden drei hochwertige Fahrräder am Bahnhof in Langen von der Polizei entdeckt. Ausnahmsweise wird nach den Besitzern und nicht nach den Dieben gesucht. Bisher konnten die Besitzer jedoch nicht ausfindig gemacht werden.

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019 ändert sich einiges im Nahverkehr.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare