Online, aber nicht weniger besinnlich

VVV Langen setzt auf virtuelles Advents-Programm

Prachtvolle Kulisse: Den Weihnachtsbaum vor der Stadtkirche haben Rainer Schüller und Christopher Muth vom VVV mit Matthias Gerhardt und Andreas Raab aufgestellt. Letztere unterstützen mit ihren Firmen wieder die Aktion.
+
Prachtvolle Kulisse: Den Weihnachtsbaum vor der Stadtkirche haben Rainer Schüller und Christopher Muth vom VVV mit Matthias Gerhardt und Andreas Raab aufgestellt. Letztere unterstützen mit ihren Firmen wieder die Aktion.

Der beliebte „Lebendige Adventskalender – Wenn die Sterne hell erstrahlen“ des VVV Langen mit zahlreichen kleinen Aktionen geht auch 2020 über die Bühne – unter Einhaltung der gültigen Hygienerichtlinien und mit neuen Konzepten.

Langen – Bereits Ende September hatte der Verkehrs – und Verschönerungsverein (VVV) den Langener Weihnachtsmarkt abgesagt. Das Risiko, dass die Veranstaltung doch kurzfristig ausfallen muss, war dem Verein zu groß – vor allem angesicht der aufwendigen Vorbereitung durch die ehrenamtlichen Helfer. Doch trotz der frühzeitigen Absage des Markts rund um die Stadtkirche – sie sei bitter, aber in Pandemiezeiten alternativlos, so der VVV – will der gut 900 Mitglieder starke Heimatverein die Festsaison dieses Jahr nicht an den Nagel hängen. Doch trotzdem gibt es die elfte Auflage des „Lebendigen Adventskalenders“, die der VVV wieder in Kooperation mit Evangelischer und Katholischer Kirche und unterstützt von den Stadtwerken umsetzt. Hinter jedem „Advents-Türchen“ verbergen sich Nettigkeiten, die in der Vorweihnachtszeit zum Innehalten, Singen oder Entspannen einladen. Wegen der Corona-Pandemie setzt der VVV auch auf das Internet: Zahlreiche Programmpunkte finden in diesem Jahr virtuell statt.

Auf der Agenda stehen zum Beispiel eine winterliche Waldwanderung des Umweltamtes, Internet-Übertragungen vom Anschalten der Weihnachtsbeleuchtung und ein Live-Stream der „Kurrendebläser“, die an öffentlichen Plätzen im Stadtgebiet festliches Liedgut spielen. Ebenfalls auf dem Programm stehen Video-Konzerte mit Stars der lokalen Musikszene und Online-Lesungen mit besinnlichen Geschichten für Groß und Klein. Trotz der virtuellen Übertragungsweise sollen die Programmpunkte nicht weniger besinnlich daherkommen, so der VVV.

Bei „Türchen“ der Langener Familien müssen Corona-Regeln eingehalten werden

Der veranstaltende Verein weist darauf hin, dass die privaten Veranstaltungen bei Langener Familien diesmal etwas anders ausfallen dürften. Vorsitzender Walter Metzger sagt: „Gemeinsames Singen vor der Haustür oder das Herumreichen von Plätzchentellern sind durch die Corona-Verordnungen im Dezember nicht machbar.“ Die Veranstalter setzen daher auf die Flexibilität und Kreativität der Gastgeber und das Verständnis der Adventskalender-Fans, die teilnehmen möchten. „Die Sicherheit aller sowie die Einhaltung der geltenden Richtlinien stehen für uns ausdrücklich im Vordergrund.“ Es empfehle sich, vor den Terminen auf der Internetseite des VVV, in den sozialen Medien oder direkt bei den Ausrichtern nach kurzfristigen Planänderungen Ausschau zu halten. Das ganze Programm des „Lebendigen Adventskalenders“ steckt in den kommenden Tagen in den Langener Briefkästen – inklusive Übersichts-Plan auf der Rückseite.

Komplimente verschicken

Zudem hat sich der VVV noch eine besondere Aktion ausgedacht: Der Flyer enthält auch das „Komplimente-Wichteln“. Das Konzept: Auf der abtrennbaren Karte kann jeder Komplimente notieren, die schon immer mal gesagt werden mussten, und sie in den Briefkasten eines verdienten Empfängers werfen. „Unser Ziel ist, dass Langen in der dunklen Jahreszeit zusammenhält und alle füreinander da sind. Nach den vergangenen Monaten können viele Menschen ein paar nette Worte gebrauchen und wer weiß, vielleicht entstehen ja so ganz neue Kontakte oder sogar Freundschaften unter Nachbarn“, so Metzger. Ob die herzerwärmenden Kärtchen mit Absender oder anonym ankommen, bleibt jedem selbst überlassen. Eine ähnliche Botschaft möchte auch die Evangelische Kirche Langen zum Fest der Liebe übermitteln. Sie verteilt im Advent eine Bastelvorlage für einen Papierstern, der an möglichst vielen Fenstern der Sterzbachstadt weihnachtliche Stimmung und Zuversicht verbreiten soll.

Neben dem „Lebendigen Adventskalender“ sorgt der VVV wieder mit der vereinseigenen Weihnachtsbeleuchtung für festliches Ambiente in der Stadt: mit 140 Sternen an Langens Straßenlaternen und fünf Weihnachtsbäumen. Die funkelnden Lichtersegel in der Romorantin-Anlage und die Dekoration am Luther- und Keßlerplatz ergänzen die Weihnachtsbeleuchtung, die der Verein im Laufe der Jahre – finanziert aus Mitgliedsbeiträgen und Veranstaltungseinnahmen – angeschafft hat und in ehrenamtlicher Arbeit instand hält und anbringt. (jrd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare