Sanierung des Hochhauses abgeschlossen

Hingucker mit Energiespareffekt

+
Blickfang in der Langener Skyline: Das Hochhaus in der Feldbergstraße 35 hat von außen eine optische Veränderung erfahren, doch vor allem innen ist viel geschehen. Das Gebäude wurde komplett energetisch modernisiert.  

Langen - Genau im Plan: Zwei Jahre nach Beginn der energetischen Modernisierung des Hochhauses in der Feldbergstraße 35 hat die Baugenossenschaft Langen alle Maßnahmen in den 105 Wohnungen und an der Gebäudetechnik abgeschlossen.

Die Feldbergstraße 35 hat in einer – für ein solches Projekt – kurzen Zeit von zwei Jahren eine komplette Verwandlung durchlebt. Die vom Künstler Ulrich Allgaier aufwendig gestaltete Fassade ist schon von Weitem sichtbar und hat das vormals betongraue Hochhaus zu einem markanten Hingucker gemacht. Von außen nicht gleich erkennbar ist die energetische Modernisierung im Inneren des Hauses und in den 105 Wohnungen, die größtenteils im bewohnten Zustand stattfand. Die Mieter zogen dazu etagenweise in möblierte Ausweichwohnungen im Obergeschoss um. „Die Modernisierung unseres Hochhauses war für Mieter und Mitarbeiter eine Herausforderung“, weiß Vorstandsvorsitzender Wolf-Bodo Friers und lobt die „sehr gute Zusammenarbeit“ mit den Bewohnern und den beauftragten Firmen.

„Wir haben in das Hochhaus zehn Millionen Euro investiert. Das ist deutlich mehr, als wir über die Mieten wieder reinbekommen werden“, erklärt Vorstandsmitglied Stephan Langner. Denn nach der Modernisierung wurden die Mieten nur geringfügig auf jetzt durchschnittlich 6,70 Euro pro Quadratmeter angehoben.

Auch nach dem Wegfall der Sozialbindung 2021 sei sich die Baugenossenschaft Langen eG ihrer sozialen Verantwortung bewusst, betont der Vorstand. So wurde mit der Stadt Langen freiwillig vereinbart, dass diese für die 105 Wohnungen in der Feldbergstraße 35 in den nächsten zehn Jahren weiterhin die Belegungsrechte behält.

Architekturtrend: Energetisches Sanieren

Die Mieter werden zukünftig bei den Energiekosten sparen können. Rechnerisch werden durch die Modernisierung der Feldbergstraße 35 rund 179 Tonnen CO2 im Jahr eingespart. „Wir haben die Jahresabrechnungen der Stadtwerke vor und nach der Modernisierung anhand von Beispielobjekten verglichen: Die tatsächlichen Energieeinsparungen liegen in der Praxis zwischen 48 und 57 Prozent“, sagt Friers.

Nur die Außenanlagen der Feldbergstraße 35 stehen im Frühjahr noch an. Geplant sind unter anderem weitere Parkplätze und ein großer Spielplatz. (ble)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare