SSG LANGEN Sechstes Süd-West Masters

Spitzenfußball der Altersklasse U 17

Langen – Am Samstag, 13. Juli, ist Langen – genau gesagt das SSG-Freizeitcenter an der Rechten Wiese – wieder das fußballerische Zentrum der deutschen Jugendförderung. Die Fußballabteilung der SSG ist Gastgeber des sechsten Langener U17-Süd-West Masters. VON MORITZ KEGLER

Los geht’s um 11 Uhr, der Eintritt ist frei.

In diesem Jahr nehmen es der SC Freiburg, der 1. FC Nürnberg, sowie der Karlsruher SC, die Spvg. Greuter Fürth und der SV Wehen Wiesbaden mit Titelverteidiger FSV Mainz 05 auf – das verspricht große Spannung.

„Im Teilnehmerfeld befinden sich nur Mannschaften aus der Junioren-Bundesliga, was uns ziemlich stolz macht und zeigt, welches Niveau dieses Vorbereitungsturnier hat“, sagt Cheforganisator Adrian Stanik. Mit dem SC Freiburg (ENBW-Oberliga B-Junioren Baden-Württemberg) und der Spvg. Greuther Fürth (B-Junioren Bayernliga) sind zwei Aufsteiger mit im Turnier, die den etablierten Vereinen in der B-Junioren-Bundesliga erstmalig gehörig auf den Zahn fühlen werden.

„Das Langener Süd-West Masters hat nicht nur im Terminkalender der SSG Langen einen festen Platz“, freut sich Christian Staubach, Vorsitzender der SSG-Fußballabteilung. „Immer wieder klopfen zahlreiche Jugendkoordinatoren von namhaften Bundesligamannschaften bei uns an, um ihre Vorbereitungskalender mit dem Termin abzugleichen. Darauf dürfen wir schon ein wenig stolz sein.“

Das Turnier startet um 11.15 Uhr mit der Partie zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem Karlsruher SC. Das Finale ist für 17.45 Uhr angesetzt. „Bisher konnten wir unsere Zeitpläne trotz diverser Elfmeterschießen immer genau einhalten“, sagt Stanik. Die Spielzeit beträgt sowohl in den Gruppen- und Platzierungsspielen als auch in den Halbfinals und im Finale 30 Minuten.

„Die Mannschaften befinden sich alle am Beginn ihrer harten Sommervorbereitung“, weiß Stanik. „Eine längere Spielzeit wäre nicht förderlich, da wir kein Verletzungsrisiko bei den Juniorenspielern eingehen möchten. Und auch wenn die Mannschaften in ihrer vollen Kaderstärke von vielleicht zwanzig Jungs antreten, sollte man die individuelle Beanspruchung bei vier Spielen auf höchstem Niveau an einem Tag nicht unterschätzen.“

In den vergangenen Jahren waren Spieler im Freizeitcenter zu sehen, die aktuell bereits einen Profivertrag unterschrieben und in den kommenden Jahren in der Bundesliga spielen werden. Etwa Aymane Barkok, der schon in der vorigen Saison für Eintracht Frankfurt aufgelaufen ist und einst in Langen ein paar sehenswerte Treffer erzielte. Auch Sahverdi Cetin, der 2018 in Langen zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde, ist nun frisch gebackener Adler. Gut möglich, dass erneut künftige Bundesliga- oder Nationalspieler an der Rechten Wiese auflaufen - das Zuschauen lohnt sich also garantiert.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare