Stadtverwaltung hat Kinderstadtplan neu aufgelegt

Das Popcorn weist den Weg

+
„Ein Baustein für das kinderfreundliche Profil unserer Stadt“ Bunt und kindgerecht: Die Stadtverwaltung hat den Kinderstadtplan neu aufgelegt. Er ist kostenlos unter anderem im Rathaus erhältlich.

Langen - Google Maps kann vieles und ersetzt in etlichen Fällen Landkarten, Atlanten oder Stadtpläne. Doch diesen Stadtplan aus echtem Paper werden zumindest junge Langener gerne in die Hand nehmen: Die Stadtverwaltung hat den Kinderstadtplan neu aufgelegt.

Bunte Bälle, die auf Spielplätze hinweisen. Ein Becher voller Popcorn für das Lichtburg Cinema. Ein Schlitten als Zeichen für den Rodelhügel hinter der Stadthalle. Ein Notenheft, das die Musikschule symbolisiert. Ein Bücherstapel, der für die Stadtbücherei steht. Kinder in Langen haben es zukünftig leicht, ihre Einrichtungen, Treffpunkte, Kitas, Schulen, die Sportplätze oder die Schwimmbäder zu finden. Sie brauchen dazu nur den neuen Kinderstadtplan zur Hand zu nehmen, den die Stadt jetzt in dritter Auflage herausgibt. Der Plan zum Aufklappen im DIN-A-4-Format macht einen frischen und munteren Eindruck. Nachdem die Vorgängerexemplare vergriffen waren, wurden bei der Aktualisierung nicht nur neue Straßen hinzugefügt, sondern auch Symbole zeitgemäß gestaltetet. „Kindergruppen der dezentralen Jugendarbeit und aus den Kindertagesstätten haben wertvolle Anregungen beigesteuert“, sagt Martina Waidelich, im Rathaus stellvertretende Leiterin des Fachbereiches Soziales und Bildung. Mit den Kindern des Fördervereins der Sonnenblumenschule sei das Titelbild ausgewählt worden.

Der Kinderstadtplan lädt dieses Mal auch zum Mitmachen ein. Die Kinder können ihn beschriften, ihren Weg zur Schule oder zur Kita einzeichnen oder den Siebenschläfer suchen. Neu ist außerdem ein Bastelbogen, den zum Beispiel Klassen und Gruppen, die mit dem Plan arbeiten, zusätzlich anfordern können. Mit ihm haben Kinder die Möglichkeit, eine Sonne über Langen aufgehen zu lassen oder dem Stadtwappen die Farben und Striche zurückzugeben, die von Piraten gestohlen wurden. Federführend bei der Umsetzung dieser Idee war Jasmin Enders, die pädagogische Mitarbeiterin der Evangelischen Kirchengemeinde im Jugendzentrum.

Bilder

Nach den Worten von Bürgermeister Frieder Gebhardt ist der Plan „ein Baustein für das kinderfreundliche Profil unserer Stadt“. Bei diesem Wegweiser seien die Kinder der Maßstab und er sei speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Das Werk lade dazu ein, auf Entdeckungsreise zu gehen, sich in Langen umzuschauen und Orte zu finden, die vorher vielleicht unbekannt waren. Der Kinderstadtplan wurde in einer Auflage von 2 500 Stück gedruckt und ist kostenfrei erhältlich: im Fachdienst Migration, Jugend, Spielplätze im Rathaus bei Marlena Kvesic, Tel.: 203-534, E-Mail: spielplaetze@langen.de, oder im Jugendzentrum an der Nördlichen Ringstraße 96-98 bei Carda Schübelin, Tel.: 203-673. Und ganz ohne Internet geht es auch in diesem Fall nicht: Er ist auf der städtischen Homepage in der Rubrik Familie/Soziales als PDF-Datei hinterlegt.

Kindersitzung des TSV Langstadt: Fotos

ble

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare