Kulturhaus, Musikschule, Volkshochschule

Erstklassiger Start in das Jahr der Jubiläen

+
Über die Erfolge bei „Jugend musiziert“ freuen sich (von links) Musikschulleiter Uwe Sandvoß, Franz Heigemeier, Henning Judt, Lehrer Ilja Holodkov, Nora Nieper, Felix Zhang, Hannah Kottig, Lehrerin Anne Seitz, Helen Zimmer und Zhengyang Kang.

Langen -   Kulturhaus Altes Amtsgericht – Musikschule – Volkshochschule (Vhs): Drei Einrichtungen feiern in diesem Jahr große Jubiläen. Von Holger Borchard 

Vor 25 Jahren sind die Volkshochschule und die Musikschule in das ehemalige Amtsgericht an der Darmstädter Straße eingezogen, das dadurch zum Kulturhaus wurde. Abgesehen davon erleben Langens Vhs und die Musikschule heuer den 70. beziehungsweise 45. Geburtstag.

„Das Kulturhaus ist ein ganz wesentlicher Faktor für den Erfolg der Volkshochschule und der Musikschule – und überhaupt des ganzen kulturellen Lebens in Langen“, unterstreicht Musikschulleiter Uwe Sandvoß. „Die Musikschule ist die größte Bildungseinrichtung in Langen und eine der größten Musikschulen in ganz Hessen.“ Die fulminante Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte spiegelt sich auch in Zahlen wider: „Beim Umzug ins Kulturhaus im Jahr 1993 hatte die Musikschule ungefähr 700 Schüler, heute sind es dreieinhalb mal so viele, nämlich 2 500“, verdeutlicht Sandvoß.

Der Termin fürs Feiern steht auch schon. Zum Vormerken: Am Samstag, 18. August, öffnet das Kulturhaus für eine abwechslungsreiche Jubiläumsparty seine Pforten und den Garten.

Die Musikschule beginnt das Jahr traditionell mit den Regionalausscheidungen des wohl bekanntesten deutschen Musikwettbewerbs „Jugend musiziert“. Und dabei haben die Langener Schülerinnen und Schüler sich wieder einmal gegen Mitbewerber durchgesetzt. Erste Preise erzielten die Geigerinnen Helen Zimmer und Nora Nieper aus der Klasse von Anne Seitz in der Kategorie „Klavier und ein Streichinstrument“. Dank seiner hervorragenden Punktzahl darf sich das Duo Mitte März beim Landeswettbewerb in Schlitz mit den Besten Hessens messen.

Ebenfalls einen ersten Preis sicherte sich der Gitarrist Felix Zhang aus der Klasse von Gabriele Schneider in der Sparte „Gitarre solo“. Er wird sich ebenfalls im Landeswettbewerb erneut einer fachkundigen Jury präsentieren. Die Gitarristen Zhengyang Kang (Klasse Gabriele Schneider) und Franz Heigemeier (Klasse Reza Safavian) sowie der Tubist Henning Judt (Klasse Ilja Holodkov) standen in nichts nach und erhielten für ihre Darbietungen ebenfalls erste Preise. Über einen zweiten Preis freute sich Flötistin Hannah Kottig aus der Klasse von Steffen Petry.

„Die Bewertungen sind das Ergebnis des fundierten Gesangs- und Instrumentalunterrichts, die die Grundlagen unserer Musikschularbeit bilden“, betont Sandvoß. Dazu zähle auch der Elementarunterricht für die Kleinsten ab 18 Monaten bis hin zum Schuleintritt, der vor allem in den Langener Kitas gehalten werde. „Mit fast allen Schulen gibt es Kooperationen in Form von Bläserklassen oder mit aus Bundesmitteln geförderten Programmen wie ,Kultur macht stark’“, schildert der Musikschulleiter, der gemeinsam mit den mehr als 60 Lehrkräften auf ein erfolgreiches Jahr zurückblickt.

In mehr als 100 kleineren und größeren Veranstaltungen haben die 2 500 Langener Musikschüler anno 2017 unter Beweis gestellt, was sie gelernt haben. Immer wieder werden die Ensembles und Orchester der Einrichtung zu Auftritten eingeladen. Zudem ist das Musikschulorchester unter der Leitung von Bernd Sallwey nicht mehr aus dem städtischen Musikleben wegzudenken. Für sein Engagement und seine Qualität ist es im vergangenen Jahr mit dem Langener Kulturpreis ausgezeichnet worden. Für die kommenden Monate stehen ebenfalls wieder zahlreiche spannende Konzerte und Projekte auf dem Programm; einige der Höhepunkte im Überblick:

  • Während der Osterferien läuft das erfolgreiche Musikcamp Tut-Klong-La in Kooperation mit dem Jugendzentrum im mittlerweile elften Jahr. Knapp 100 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 18 Jahren machen für eine Woche in einem von zehn Workshops mit. Bläser- und Folkensembles, Chor, Bands oder Tontechnik – das Angebot ist vielseitig und trifft den Geschmack. Der letzte Tag endet mit einem Abschlusskonzert.
  • Konzertant geht es bei einigen Höhepunkten zu: Am Sonntag, 11. März, spielen Paddy Schmidt, der Frontmann der Gruppe „Paddy goes to Holyhead“, und Patrick Steinbach, langjähriger Gitarrenlehrer der Musikschule, zu Ehren ihres Namensvetters St. Patrick im Kulturhaussaal. Als „Special Guest“ ist Musikschulkollege Günter Bozem auf der Rahmentrommel dabei. Am Samstag, 26. Mai, präsentieren sich „Soundcheck“, das Nachwuchsorchester, und das Musikschulorchester unter der Leitung von Bernd Sallwey bei ihrem Jahreskonzert „Journey Into Diablo Canyon“ in der Martin-Luther-Kirche.
  • Bei der großen Jubiläumsfeier im August präsentieren sich Musikschule, Vhs und die im Kulturhaus ansässigen Vereine wie der Harmonika-Spielring und das Mandolinenorchester mit kleinen Vorführungen und zeigen, was sie alles zu bieten haben. Im Rahmenprogramm werden den Besuchern Schau-Schwertkampf, Yoga zum Ausprobieren und musikalische Beiträge von Ensembles und Orchestern der Musikschule geboten. Bei Mitmach-Angeboten der Vhs können Jung und Alt selbst Hand anlegen.
  • Für das Jahresende ist wieder ein Konzert für Kinder geplant. Es wird die sechste Kooperation zwischen „KreaTonal – Musikvermittlung mit Pfiff“ und Musikschule sein und will Nachwuchs im Alter von vier bis sieben Jahren die Welt der klassischen und traditionellen Musik näherbringen. Ein besonderes Erlebnis kurz vor Weihnachten ist für alle Schüler das Adventskonzert in der Stadthalle, bei dem traditionell Ensembles, Chöre, Bands und Orchester im Vordergrund stehen.

Weitere Informationen über Workshops, Kooperationen mit Schulen und Vereinen, Unterricht und Konzerte gibt es in der Musikschule Langen, Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27, unter Tel.:06103/9104-70 und -76 sowie per E-Mail (musikschule@langen.de) und im Internet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare