Hessen Mobil sperrt gleich zwei Bauabschnitte

Staus durch B486-Sperrung

+
Eigentlich sollte die Nordumgehung bis zur Abfahrt Hans-Kreiling-Allee noch zwei Wochen befahrbar sein. Doch Hessen Mobil hat einen längeren Abschnitt gesperrt als angekündigt.

Langen - Böse Überraschung: Hessen Mobil hat heute Morgen zum Start der Bauarbeiten auf der B 486 (Nordumgehung Langen) eine erheblich längere Strecke gesperrt als angekündigt. Von Markus Schaible

Update 13.45 Uhr: Nach Auskunft von Hessen Mobil ist die Auffahrt von der Hans-Kreiling-Allee auf die Nordumgehung Richtung Mörfelden/A5 wieder möglich. Die fälschlich errichtete Absperrung sei nach der Baustellenbegehung wieder abgebaut worden. Von Westen her wird der Verkehr aber weiterhin an der Ampèrestraße abgeleitet. Dies sei auch von Anfang an so geplant gewesen, heißt es bei Hessen Mobil.

Weil zudem auf der A661 Richtung Süden keinerlei Hinweis auf die Sperrung angebracht ist, kam es unter anderem an der Abfahrt der Umgehung zur Frankfurter Straße zu langen Staus. „Erster Bauabschnitt: Vom 3. bis voraussichtlich zum 14. Juli Vollsperrung zwischen Frankfurter Straße und Hans-Kreiling-Allee“, so steht es in der Mitteilung der Straßenmanagentbehörde Hessen Mobil zur Sanierung der Nordumgehung vom 22. Juni zu lesen. Doch die Realität sieht heute Morgen anders aus: Wer an der Kreiling-Allee auf die B 486 Richtung Mörfelden/A 5 auffahren will, steht am Kreisverkehr mit der Elisabeth-Selbert-Allee und der Annastraße vor einer Absperrung. Und umgekehrt werden Verkehrsteilnehmer auf dem Weg Richtung Osten bereits an der Ampèrestraße/Wirtschaftszentrum Neurott abgeleitet.

Hessen Mobil will bis Mitte September auf der kompletten Nordumgehung von der Frankfurter Straße bis zur Prinzessin-Margaret-Allee/K 168 die Fahrbahndecke erneuern. Als Grund werden Mängel wie offene Nähte, Spurrinnenbildung und ausgeprägte Rissbildungen an Flickstellen angegeben.

Da es sich um eine wichtige Ost-West-Verbindung im Kreis Offenbach handelt, die von der B45 über die A661 bis zur A5 reicht, hatte die Behörde eine großflächige Umleitungsregelung erarbeitet. Zahlreiche Autofahrer sind heute Morgen dennoch im Stau gestanden. So berichten beispielsweise Verkehrsteilnehmer, dass auf der 661 vom Offenbacher Kreuz her keinerlei Hinweis auf die Umleitungsstrecken zu sehen sei.

Das sind die nervigsten Autofahrer

Auch innerorts sorgen die Bauarbeiten für überraschte Autofahrer. So versuchen etliche, an der Kreiling-Allee auf die Nordumgehung zu kommen. Da dies nicht klappt, müssen sie sich dann einen Weg durchs Nordend suchen, um beispielsweise an der Ampèrestraße aufzufahren. Oder aber sie fahren bis zur Südlichen Ringstraße und dann über die Mörfelder Landstraße.

Langer Stau: Wer wegen der Sperrung von der Nordumgehung auf die Frankfurter Straße will, muss viel Geduld mitbringen.

Dem erst vor wenigen Tagen eröffneten Kreisverkehr am Knotenpunkt Pittler-/Raiffeisen-/Ampèrestraße kommt damit gleich eine besondere Bedeutung im Umleitungsverkehr zu. Wobei dort ebenfalls Autofahrer verblüfft werden. Vom Kreisel aus ist die Zufahrt Richtung Offenthal/A 661 auf die Nordumgehung ausgeschildert. Wer dem folgt, landet allerdings nur 50 Meter weiter (Höhe Burger King) an einer Absperrung und wird nach links auf die Ampère- und zurück auf die Pittlerstraße geleitet.

Die Sperrung des Abschnitts von Hans-Kreiling-Allee bis Ampèrestraße/Robert-Bosch-Straße hatte Hessen Mobil eigentlich erst für 14. Juli bis 4. August angekündigt. Warum nun gleich beide Abschnitte dichtgemacht wurden, ist noch unklar. Eine Anfrage unserer Redaktion bei der Behörde läuft; eine Antwort steht noch aus.

Autos & Rekorde: Spitzenwert oder Schlusslicht

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare