Treffsicher mit dem C-Schlauch

Feuerwehr Langen: Tag der offenen Tür begeistert mit Übungen und Fahrzeugen

Löschen für Schaulustige: Die Langener Jugendfeuerwehr zeigte den zahlreichen Besuchern des Tags der offenen Tür in Übungen ihr Können.
+
Löschen für Schaulustige: Die Langener Jugendfeuerwehr zeigte den zahlreichen Besuchern des Tags der offenen Tür in Übungen ihr Können.

Ganz viel Blaulicht, Tatütata und große rote Autos gab es beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr Langen zu bestaunen. Groß und Klein konnten den Rettern hautnah begegnen und so einiges über die Tätigkeiten erfahren.

Langen – Vor den Augen der unerwartet großen Besuchermasse ist der gesamte Fuhrpark der Wache aufgefahren: Vom Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug bis zur Drehleiter stehen alle Fahrzeuge auf dem Hof der Wehr und werden fleißig bestaunt – überall stehen Feuerwehrmänner und -frauen Rede und Antwort. Die jungen Besucher liefern sich vor den großen Toren der Fahrzeughalle ein wildes Bobby-Car-Rennen. Im Inneren ist eine große Hüpfburg aufgebaut.

Wer sein fachliches Können unter Beweis stellen will, kann dies bei den „Challenges“ der Jugendfeuerwehr tun. An mehreren Stationen muss unter anderem ein Dummy aus einem Lager befreit und möglichst weit getragen werden. Wer außerdem gut zielen kann, der darf einen echten C-Schlauch ausrollen und damit versuchen, ein Ziel zu treffen. Nebenan werden selbstgedrehte Reportagen von den Übungen der Jugendfeuerwehr gezeigt. Außerdem bieten die Einsatzkräfte den ganzen Tag über Führungen durch die alten und neuen Räumlichkeiten der Wache mit Fahrzeughallen, Seminarräumen und der Leitstelle an.

Elias im Glück: Feuerwehr-Mitglied Almo erklärt dem Sohn von Lamine und Veronica Amrouche alles genau.

Auf dem Hof erklärt der angehende Feuerwehrmann Almo, der seit drei Jahren Jungretter ist, Lamine und Veronica Amrouche mit ihrem Sohn Elias die genauen Funktionen des Löschfahrzeuges mit allen Gerätschaften. Die Mama des Jungen berichtet: „Elias brennt für die Feuerwehr. Er sieht immer die großen Autos mit Blaulicht an ihm vorbei sausen und freut sich nun, dass er hier das erste Mal alles ganz genau gezeigt bekommt.“

Mehrmals am Tag sperrt die Jugendfeuerwehr den Platz weiträumig ab und rückt mit verschiedensten Fahrzeugen zu spektakulären Übungen an. Durch die erste Einsatzmeldung erfahren die Jungretter, dass es zu einem Unfall mit einer Gasflasche gekommen sei. Zunächst gilt es, eine verletzte Person – in der Vorführung durch eine Puppe repräsentiert –, aus dem Gefahrenbereich zu retten und anschließend den Gasaustritt fachgerecht zu unterbinden. Spannungsvoller wird es einige Zeit später, als die Jugendfeuerwehr zu einem Unfall mit einem brennenden Auto mit Blaulicht und Martinshorn über den Hof braust. Die Flammen schlagen bereits aus dem Pkw, doch die angehenden Einsatzkräfte können den kontrollierten Brand schnell löschen.

Spaß für die kleinen Besucher bot auch das Bobbycar-Rennen vor den Toren der Fahrzeughalle. 

Ein großes Highlight ist zudem die Schau der brandneuen Drehleiter, auf die die Retter mächtig stolz sind. Durch die extrem kompakte Bauweise gelangen sie mit dem Fahrzeug schnell durch enge Straßen und Wege. Mit einer maximalen Höhe von 30 Metern ist die Drehleiter für jeden Notfall gewappnet und besonders für die Langener Altstadt von großem Vorteil.

„Der Tag der offenen Tür, ehemals als Brandschutztag bezeichnet, hat schon lange Tradition“, berichtet der stellvertretende Stadtbrandinspektor Christian Buchold. Vor vielen Jahren war dieser noch mit Übungen der Einsatzabteilung im gesamten Stadtgebiet verknüpft. „Durch das hohe Verkehrsaufkommen, aber auch durch die enorme Einsatzzahl im Langener Stadtgebiet, die unter den freiwilligen Feuerwehren in Hessen Spitzenwerte erreicht, ist das nicht mehr zeitgemäß und auch nur noch alle zwei Jahre zu stemmen“, weiß Buchold. Gleichzeitig betont er: „Wir wollen dem immer größer werdenden Interesse der Bürger immer mehr bieten – damit sie ihre Feuerwehr noch besser kennenlernen.“

VON MORITZ KEGLER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare