Urgesteine verabschiedet

+
Der Direktor der Dreieichschule, Bernhard Zotz (links), verabschiedete gestern Dr. Ludwig Herdt, Werner Charlet und Georg Burandt (von links) in den Ruhestand.

Langen (ble) ‐ Die einen bekamen gestern ihre Zeugnisse, die anderen die besten Wünsche für einen neuen Lebensabschnitt: Drei langjährige Lehrer der Dreieichschule wurden von Direktor Bernhard Zotz in den Ruhestand verabschiedet.

Dr. Ludwig Herdt, Georg Burandt und Werner Charlet, allesamt Oberstudienräte, kommen zusammen auf 93 Dienstjahre an dem Gymnasium. Georg Burandt ist dabei mit 35 Jahren der „Dienstälteste“ – und nicht nur das: Im Dreieichgymnasium war der Mann noch viel länger, machte er doch 1967 dort Abitur. „Für viele Schülergenerationen verkörperte er die Dreieichschule“, betonte Zotz. „Für seine Schüler war er nicht nur der respektierte und äußerst kompetente Fachlehrer, er war Vertrauensperson, Ansprechpartner, auch mal Seelentröster“, so der Direktor über den Biologie- und Sportlehrer, der auch Cheftrainer der Kunstturnriege des TV Langen ist.

Noch im Jahr 2100 wird man sich an Dr. Ludwig Herdt (Fächer: Politik, Wirtschaft, Deutsch, Ethik) erinnern, war er doch treibende Kraft der Aktion „Briefe an die Zukunft“: Im Jahr 2000 wurden Briefe im Pflanzbeet des naturwissenschaftlichen Trakts eingemauert – in nunmehr 89 Jahren soll die Steinplatte wieder entfernt werden, damit sich die Leser einen Eindruck verschaffen können, wie es in der Vergangenheit so war. Herdt kam 1980 an die Dreieichschule, drei Jahre später folgte Werner Charlet. Der Bio- und Englischlehrer war immer mit großem Engagement bei den Waldtagen dabei, hob Zotz hervor, ebenso wie bei der Betreuung des Biotop-Teichs. Und schließlich gelang es ihm, wieder einen Schüleraustausch mit Langens englischer Partnerstadt Long Eaton zu initiieren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare