Ökumenischer Weihnachtsgottesdienst kann online abgerufen werden

Vom Altar ins Wohnzimmer

Pfarrer vor der Kamera: Ein Blick hinter die Kulissen beim Dreh in der Kirche St. Albertus Magnus in Langen. Ab heute Mittag ist der ökumenische Gottesdienst online abrufbar – für ein sicheres Weihnachten zu Hause.
+
Pfarrer vor der Kamera: Ein Blick hinter die Kulissen beim Dreh in der Kirche St. Albertus Magnus in Langen. Ab heute Mittag ist der ökumenische Gottesdienst online abrufbar – für ein sicheres Weihnachten zu Hause.

Ein Hauch von Fernsehstudio liegt in der Luft in den heiligen Hallen der katholischen Kirche St. Albertus Magnus in Langen. Mehrere Kameras nehmen den Raum in Blick, Schweinwerfer setzen alles ins richtige Licht. Aber dort, wo sonst die Gemeinde in den Kirchenbänken sitzt, sind Monitore und Mischpulte aufgebaut. Nur die Pfarrer und das Technik-Team sind in der Kirche. Hier wird der ökumenische Weihnachts-Gottesdienst aufgezeichnet, den sich die Langener und Egelsbacher dann bequem zu Hause über das Internet aufrufen können.

Langen/Egelsbach – „Mittlerweile sind wir schon geübt in digitalen Formaten und Online-Gottesdiensten,“ sagt Pfarrer Ulrich Neff. Der für Egelsbach, Erzhausen und Langen zuständige katholische Geistliche hat in diesem Jahr des Öfteren vor der Kamera gestanden, um auf diese Weise über den YouTube-Kanal der Gemeinde möglichst viele Menschen zu erreichen. Er freut sich ebenso wie seine evangelischen Kolleginnen und Kollegen, dass zu Weihnachten nun auch eine ökumenische Andacht gedreht werden konnte, die an Heiligabend und zu den Feiertagen abrufbar ist. „An diesem Weihnachten ist vieles anders. Ich finde es toll, dass wir auf diese Weise auch ein starkes ökumenisches Zeichen setzen können und viele Menschen zu Hause oder wo auch immer sie uns zusehen, mit uns gemeinsam Weihnachten feiern können“, sagt Steffen Held, einer der Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Langen.

Die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in der Region haben sich seit vielen Wochen und Monaten auf das diesjährige Weihnachtsfest unter Corona-Bedingungen vorbereitet. Man habe gelernt, betonen die Kirchenvertreter, und nicht nur rund um das Osterfest zur Zeit des ersten Lockdowns vielfältige Erfahrungen gesammelt, etwa wie man durch alternative Gottesdienstformate viele Menschen erreichen könne.

Online-Formate und alternative Konzepte ausprobiert

Von Anfang setzten die Verantwortlichen für Weihnachten auf Vielfalt, unter anderem auch in Kooperation mit dem Langener Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) und musiktreibenden Vereinen. Neben Präsenzgottesdiensten waren mehrere Online-Formate in Planung. So gibt es geistliche Impulse per Mail, einen eigens produzierten Adventskalender mit kleinen Filmen, eine Audio-CD für Senioren, aber auch Angebote wie die Weihnachten-to-go-Tüten mit Geschichten und Kerzen zum Mitnehmen für eine weihnachtliche Andacht zu Hause oder Anregungen für einen ganz besonderen Weihnachtsspaziergang per Actionbound, einer interaktiven App (siehe auch Infokasten).

In den katholischen Kirchen sind die Präsenzgottesdienste über die Feiertage mit begrenzter Teilnehmerzahl und Hygienekonzept alle ausgebucht. Nur wer angemeldet ist, kann an diesen Gottesdiensten teilnehmen, aber einige werden übertragen.

Perspektivwechsel: So sieht die aufwendige Aufzeichnung aus Sicht der Techniker aus. Für die Pfarrer war es teilweise gar nicht mehr ungewohnt, vor der Kamera zu stehen.

In der Evangelischen Kirchengemeinde Egelsbach setzte der Kirchenvorstand für Weihnachten gemeinsam mit Pfarrerin Rebekka Adler und Pfarrer Martin Diehl bereits seit Längerem darauf, zu den Menschen nach Hause zu kommen, anstatt nur relativ wenigen die Möglichkeit zu geben, in der kleinen Kirche feiern zu können. So wurden weihnachtliche Texte, Wunderkerzen und Liederhefte an die Menschen ausgeteilt und über YouTube können viele das miterleben, was Aktive in den letzten Tagen und Wochen vorbereitet haben.

Auch die Langener Protestanten haben sich auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation entschlossen, auf die geplanten Präsenzgottesdienste zu verzichten und komplett auf alternative Formate zu setzen. Das wurde in einer Sitzung am Montagabend beschlossen. Diese kurzfristige Absage wurde von einigen Mitgliedern des Kirchenvorstands scharf kritisiert und sorgte sogar für den Austritt eines langjährigen Mitglieds, dem diese Entscheidung viel zu spät kam.

Evangelische Kirchengemeinde Langen verzichtet zunächst bis 10. Januar auf Gottesdienste

Pfarrer Steffen Held, Vorsitzender des Kirchenvorstandes, erklärt dazu: „Schweren Herzens haben wir nun doch noch die gottesdienstlichen Feiern der Gemeinde in und um unsere Kirchen herum abgesagt, auch wenn wir dafür gute Konzepte hatten. Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, so wie es wohl allen ergeht, die in diesen besonderen Tagen Entscheidungen zu treffen haben.“ Bis zum 10. Januar will die Evangelische Kirchengemeinde Langen vorerst auf Präsenzgottesdienste verzichten. Aber sie fallen nicht aus, werden nur ohne Gemeinde vor Ort gefeiert – das ist dem Pfarrteam wichtig. So sind etwa Gottesdienste per Videokonferenz geplant, zu denen sich die Menschen zuschalten können.

Aber zunächst freuen sich die Gemeinden aus Langen und Egelsbach, zum Weihnachtsfest die Botschaft verkündigen zu können: „Weihnachten findet statt. Darum fürchtet euch nicht!“ – ganz gleich wo und wie die Menschen feiern und die Online-Inhalte abrufen.  (jrd)

Im Überblick

Die Online-Andachten und Gottesdienste der Evangelischen und Katholischen Kirchengemeinden in Langen und Egelsbach sind über die jeweiligen You-Tube-Kanäle der Gemeinden zu finden und können dort mitgefeiert werden. Die Inhalte stehen voraussichtlich ab Heiligabend zur Mittagszeit zur Verfügung.

Auf dem Youtube-Kanal der Evangelen(Suchwort„Evangelische Kirchengemeinde Langen“) lohnt es sich, an den Weihachtsfeiertagen reinzuschauen, verspricht Pfarrer Held, da die Inhalte nach und nach hochgeladen werden. Die entsprechenden Livestreams von Gottesdiensten aus dem VVV-Programm fallen damit weg: Nach wie vor gibt’s aber das Grußwort von Pfarrer Ulrich Neff (heute, 17 Uhr) und die virtuelle Schnitzeljagd am morgigen ersten Feiertag, für die man sich die App „Actionbound“ herunterladen muss (Infos dazu beim VVV). Mehr Infos auf der Homepage der Evangelen.

Die katholische Gemeinde überträgt auf ihrem Youtube-Kanal („Pfarrgruppe St. Jakobus-Josef“) heute um 11.30 Uhr den Gottesdienst zu Heiligabend, um 13 Uhr die Kinderkrippenfeier und um 15 Uhr die Festliche Christmette. Infos gibt es auf der Gemeinde-Homepage.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare