Bewegung macht das Lernen leichter

An der Wallschule haben bewegte Pausen Methode

+
Bewegter Unterricht hat an der Wallschule einen festen Platz im Schulalltag – auf dem Foto gönnt sich die Klasse von Lehrerin Susanne Thierolf eine Auszeit mit Bewegungsspielen. Das Programm hat Methode, Kultusministerium und AOK fördern es.

Langen - Die lernfördernde Wirkung von Bewegung im Schulunterricht ist hinlänglich nachgewiesen. An der Wallschule werden Bewegungselemente inzwischen mit schöner Regelmäßigkeit in die Wissensvermittlung integriert – die Grundschule geht damit einen weiteren Schritt auf dem Weg zum Erwerb des Zertifikats „Gesundheitsfördernde Schule“.

Zwölf Lehrerinnen und Lehrer haben jüngst an der Fortbildung „Beweg dich, Schule!“ teilgenommen. Dahinter verbirgt sich ein gehirngerechtes Bewegungs- und Gleichgewichtsprogramm, das Konzentrationsdefiziten bei Schülern vorbeugen soll und vom Hessischen Kultusministerium und der AOK Hessen gefördert wird. Das Szenario ist bekannt: Je länger Schüler sitzend arbeiten, desto häufiger kippeln, rutschen und räkeln sie sich auf ihren Stühlen und stören damit ungewollt den Unterricht. „Lernen ist interessanter und effizienter, wenn nicht nur der Kopf aktiv ist, sondern auch der Körper. Deshalb hat unser Lehrerkollegium an der Fortbildung teilgenommen“, sagt Schulleiterin Marion Wagner. Die Schulung habe nicht nur etliche Praxisbeispiele zu lernunterstützenden Bewegungsspielen im Unterricht und konzentrationsfördernden Mini-Übungen geliefert, sondern auch das theoretische Gesamtgerüst zur Wechselwirkung von Bewegung und mentaler Leistungsfähigkeit.

„Ein bewegter Schulalltag sollte nicht nur im Sportunterricht stattfinden, sondern genauso in Deutsch, Mathe, Biologie oder den Fremdsprachen“, merkt Carlo Löbig, AOK-Chef in Dreieich, an. „Darum bieten wir diese Fortbildung an, denn für uns als Gesundheitskasse ist die frühzeitige Bewegungsförderung eine Investition in die Zukunft.“ Das Angebot wurde in den vergangenen Jahren von mehr als 9 000 Lehrern an 520 hessischen Schulen in Anspruch genommen und hat so circa 210.000 Schulkinder erreicht. An der Wallschule freut man sich derweil über reichlich Bewegung und ist guter Dinge, erneut vom Kultusministerium mit dem Gütesiegel „Gesundheitsfördernde Schule“ ausgezeichnet zu werden. (hob)

Die schönsten Abi-Plakate in unserer Region: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare