Warten auf den Nachfolger

+
Bernhard Zotz

Langen - Der Termin für die Verabschiedung von Bernhard Zotz steht: Am 30. Januar, 11.30 Uhr, wird der scheidende Leiter der Dreieichschule seinen letzten offiziellen Termin in Langen haben. Von Markus Schaible

Nur: Wann ein Nachfolger kommt, ist am Gymnasium noch immer nicht bekannt – und das sorgt in der Schulgemeinde für große Verunsicherung.

Dass Bernhard Zotz am 1. Februar die Leitung des Gymnasiums in Heppenheim an der Bergstraße übernimmt, ist bereits seit Ende Mai 2012 bekannt. Seither habe das Hessische Kultusministerium „mehrfach versichert, dass es einen reibungslosen Übergang geben wird“, berichtet Zotz auf Anfrage unserer Zeitung. Doch beim Blick auf den Kalender wird klar: Das dürfte so nicht haltbar sein.

Unruhe bei Eltern und im Kollegium

Sowohl im Lehrerkollegium als auch bei den Eltern sorgt dies für Unruhe – stehen dem Gymnasium doch sowohl die Mammut-Abiturprüfungen (Aufeinandertreffen des letzten G9- und des ersten G8-Jahrgangs) als auch die Schulinspektion bevor. 275 Jugendliche wollen in diesem Jahr an der Schule ihre Hochschulreife erlangen – eine große logistische Herausforderung. Und die Inspektion solle direkt nach den Osterferien stattfinden, weiß Zotz. Vonseiten des Ministeriums sei daraufhin nur lapidar mitgeteilt worden, dass es ja noch die stellvertretende Schulleiterin gebe und das „erst mal reicht“.

Natürlich könne Heidi Höreth-Müller die Aufgaben genauso bewältigen wie er, sagt Zotz: „Wir haben das ja auch in der Vergangenheit immer gemeinsam gemacht.“ Aber es fehle halt gerade angesichts der großen Aufgaben eine Person, zum Beispiel im Prüfungsausschuss.

„Wir werden hingehalten“

Sowohl der Personalrat als auch der Schulelternbeirat wollen angesichts dieser Situation jetzt aktiv werden und auf das Ministerium einwirken. „Wir werden hingehalten“, kritisiert Zotz, der auf einen nahtlosen Übergang gehofft hatte. Aber da stehe die Dreieichschule nicht alleine da – er wisse von etlichen anderen Schulen, die vor einem Nachfolge-Problem stünden. „Ich bin offensichtlich der Einzige, der in Südhessen am 1. Februar anfängt“, sagt Zotz – Grund sei, dass er als Schulleiter versetzt worden sei, die Stelle also nicht ausgeschrieben war.

Allerdings sei die Ausschreibung für die Leitungsstelle an der Dreieichschule bereits im September im Amtsblatt erfolgt – „das Verfahren hätte längst gelaufen sein können“, sagt der scheidende Schulleiter. Aber offensichtlich sei man im Kultusministerium mit anderen Dingen wie der Schaffung des neuen zentralen Schulamtes und dem Islamunterricht beschäftigt.

„Das Bewerbungsverfahren läuft ganz normal“, widerspricht Christian Henkes, Pressesprecher im Hessischen Kultusministerium. Es sei genau im Zeitplan, es gebe keinerlei Verzögerungen. „Wenn man solch ein Verfahren beschleunigt, gibt es meistens Stress“, betont Henkes. Aber die Schule sei zu keinem Zeitpunkt ohne Leitung. Und er verspricht: „Im ersten Quartal dieses Jahr kommt jemand.“ Sprich: Bis Ende März habe das Dreieich-Gymnasium einen neuen Schulleiter. Der wird dann gleich reichlich Arbeit vorfinden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare