„Ich verstehe absolut, wenn die Leute sauer sind“

Langes Warten auf Parkplatz am Langener Waldsee

+

Langen - Erstes heißes Wochenende des Jahres und schon strömen die Menschen ins Strandbad am Waldsee. Und das hat am Samstagnachmittag nicht nur für Spaß, sondern unter Umständen auch für ganz schön Frust gesorgt: Von Markus Schaible 

Autofahrer hätten bis zu einer Stunde auf Einlass warten müssen, weil nur eine Kasse geöffnet war, vor der sich eine Riesenschlange gebildet habe, beklagten sich Badegäste bei unserer Redaktion. Viele hätten deshalb ihre Wagen im Parkverbot an der B44 oder der Sehringstraße abgestellt. Joachim Kolbe, Geschäftsführer der Bäder- und Hallenmanagement Langen GmbH (BaHaMa), war zum fraglichen Zeitpunkt vor Ort und hat die Schlangen somit selbst gesehen. Allerdings habe das nichts mit der Anzahl der Kassen zu tun, sagt er. Der Grund liege vielmehr darin, dass die 800 Parkplätze auf dem Gelände schlichtweg belegt waren. „Bis gegen 15 Uhr hatten wir alle drei Kassen besetzt, da ging es zügig. Dann war der Parkplatz voll, da reicht eine Kasse für Fußgänger und Radfahrer. Denn nur, wenn ein Auto wegfährt, kann eines von draußen rein“, erklärt er. „Ich verstehe absolut, wenn die Leute sauer sind, weil sie so kurz vor dem Tor nicht mehr weiterkommen. Aber wir können das nicht ändern.“

Grundsätzlich sei der Andrang samstags nicht so groß wie sonntags, da viele Leute erst mal einkaufen gehen. Am Sonntag sei deshalb auch der Behelfsparkplatz auf dem Sehring-Firmengelände geöffnet gewesen. „Aber wenn wir am Samstagnachmittag um 15 Uhr merken, es wird voll, lohnt es sich einfach nicht mehr, zusätzliches Personal ranzuholen und den Sehring-Parkplatz zu öffnen. Denn schon um 16 Uhr fahren ja viele wieder weg.“

Die 25 Badeseen und Freibäder in der Region

„Wir sind mit der ganzen Verkehrssituation dort nicht glücklich“, sagt Kolbe. So stecke ja auch der Waldseebus dann im Stau. Die BaHaMa sei deshalb in Gesprächen mit Hessen Mobil. Eine Idee wäre, bei vollem Parkplatz die Zufahrt schon an der B44 zu sperren. „Wir wissen nicht, ob das der Weisheit letzter Schluss ist, würden es aber gerne mal probieren.“ Einfach wäre aber auch das nicht, da dann dort Personal benötigt werde. Denn es gibt noch Segler, Angler und Camper, die trotzdem zum See fahren können. Weitere Parkplätze im Strandbad jedenfalls können nicht geschaffen werden. Und so heißt es weiterhin: Wer früher kommt, hat bessere Chancen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare