DFB-Mobil zu Gast bei der F-Jugend des 1. FC Langen

Wertvolle Tipps fürs Training

+
Das DFB-Mobil hatten die F-Jugendkicker des FC Langen und ihre Trainer zu Gast. Hinten stehend, von links: DFB-Mobil-Trainer Oliver Bechtold, das FCL-Trio Dejan Nadrljanski, Roland Walter und Luca Vargiu sowie DFB-Mobil-Trainer Philipp Schreiber.

Langen - Auf Einladung des FC Langen machte das DFB-Mobil kürzlich bei den Nachwuchskickern des Clubs Station, um im Rahmen eines Schautrainings neue Impulse für die Trainingsarbeit zu setzen.

Ein Abend, der inhaltlich für den Trainerstab konzipiert war, aber natürlich auch den Jungkickern – in diesem Fall der F-Jugend – reichlich Kurzweil am Ball bot. FCL-Jugendcoach Luca Vargiu hatte mit dem DFB-Mobil-Koordinator Edmund Bechtold den Termin für das Demo-Training seiner F-Jugend (Jahrgang 2010) vereinbart. In der Turnhalle der Albert-Einstein-Schule standen Spiel- und Übungsformen mit und ohne Ball in Theorie und Praxis auf dem „Lehrplan“.

„Den Kindern den Spaß an der Bewegung und am Fußball zu vermitteln, ist der Schlüssel zum Erfolg“, hoben die beiden DFB-Mobil-Trainer Oliver Bechtold und Philipp Schreiber zum Auftakt hervor. Den drei verantwortlichen Trainern der F-Jugend, Luca Vargio, Dejan Nadrljanski und Roland Walter, sowie vier weiteren Trainern der G-Junioren wurden die allgemeinen Grundsätze des Kindertrainings erläutert: Einfache Regeln, Bildung von kleinen Spiel-Gruppen, vielfältige Bewegungs, Spiel- und Übungsformen.

In der Tummelphase zu Beginn des Trainings konnten die Kinder sich frei in einer Hallenhälfte bewegen und mit dem Ball am Fuß zeigen, wie gut sie schon dribbeln können und welche Tricks sie kennen. Danach standen zunächst noch Übungen zu den koordinativen Fähigkeiten im Fokus, ehe die ersten Spielformen folgten: „drei gegen drei“, beziehungsweise „vier gegen vier“ – dabei fielen reichlich Tore. Es folgten abermals Übungsformen mit Dribbeln und einer Koordinationsaufgabe in einem Viereck, jeweils mit anschließendem Torschuss, sodann noch eine Spielform zum Abschluss: „Sieger bleibt“. Dabei werden drei Teams gebildet, von denen zwei gegeneinander spielen. Das Team, das ein Tor kassiert, muss vom Feld und Team drei Platz machen – und so weiter im Wechsel.

Auf Basis ihrer Eindrücke füllten die Vereinstrainer den DFB-Beobachtungsbogen aus. Dieser ist für das DFB-Tandem Grundlage für das sogenannte Trainergespräch, in dem das Schautraining reflektiert und die übergeordneten Ziele besprochen werden. „Es war eine gute Idee, uns für das DFB-Mobil zu bewerben“, resümiert Luca Vargiu. „Die Kinder waren happy und wir Trainer nehmen viele Tipps und Trainingsbeispiele mit.“

Bilder: JSK Rodgau siegt gegen FC Langen

Hessenweit sind zwei DFB-Mobile unterwegs, die es seit 2009 auf mehr als 1 000 Vereinsbesuche gebracht haben. Edmund Bechtold & Co. sind in Südhessen (bis Fulda) auf Tour. Wer für seinen Klub einen Termin mit den DFB-Koordinatoren vereinbaren möchte, kontaktiert Edmund Bechtold unter 06051/4659 und 0160/7453049 oder sendet eine E-Mail an: edmund. bechtold@t-online.de. (hob)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare