Achtklässlerinnen gewinnen ersten Platz

Geschichte geht durch den Magen

+
Die Jury der Landeszentrale für politische Bildung bescheinigt Antonia Heil (links) und Johanna Loitz sehr gute Arbeit.

Langen - Was haben der Dresdner Christstollen und die Band Silbermond mit einem Geschichtswettbewerb zu tun? Eine ganze Menge, wie die Achtklässlerinnen Antonia Heil und Johanna Loitz beweisen.

Die Dreieichschülerinnen haben beim Wettbewerb der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung den ersten Platz belegt. Antonia und Johanna gehen in die Klasse 8e, an einem außerschulischen Wettbewerb haben sie zuvor noch nie teilgenommen. Aber ihre Geschichtslehrerin Verena Euler macht das Duo neugierig. Anfang Oktober 2015 entscheiden sich die beiden, beim Fragewettbewerb der Landeszentrale für politische Bildung der Jahrgänge sechs bis acht mitzumachen.

Was zu tun ist? Beide widmen sich im Rahmen einer 15-seitigen Einzelarbeit 13 Aufgaben, die mehr oder weniger direkt die Wiedervereinigung Deutschlands im Jahre 1990 zum Thema haben. Die Schülerinnen beschäftigen sich etwa mit dem Bau des Reichstages und den geschichtlichen Ereignissen dort. Besonders spannend finden sie die kreativen Aufgaben, bei denen es unter anderem darum geht, eine Musikgruppe aus den neuen Bundesländern vorzustellen. Johanna widmet sich der Gruppe Silbermond und macht in ihrem Beitrag deutlich, was ihr an Musik und Texten besonders gut gefällt. Antonia interessiert sich besonders für die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, das zentrale Untersuchungsgefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit. Sie setzt sich damit auseinander, warum Menschen diese Gedenkstätte besuchen und worüber sie dort im Rahmen der Führung informiert werden.

Am lustigsten finden beide Schülerinnen die Aufgabe, eine kulinarische Köstlichkeit aus den neuen Bundesländern nachzukochen. Beide entscheiden sich für Dresdner Christstollen und fügen dem Beitrag ein Bild des gelungenen Backergebnisses hinzu. Die Wettbewerbsbeiträge des Duos überzeugen die Jury gleichermaßen, sodass in diesem Jahr gleich zwei erste Preise an die Dreieichschule gehen. Antonia und Johanna dürfen sich über eine eintägige Erlebnisreise in Hessen freuen. Die Preisverleihung findet am 13. April im Hessischen Landtag statt. (cor)

Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare