Ab in de Herbert!

Ebbelwoifest: Witzige Werbekampagne der Initiative Citymarketing

+
SoSoSo goes Ebelwoifest. Sabine Dexheimer, Roland Sorger (beide städtische Pressestelle), Wirtschaftsförderer Joachim Kolbe, Designer Frederik Janik, Matthias Keim (Citymarketing-Initiative), Festzeltwirt Patrick Hausmann, Erster Stadtrat Stefan Löbig und Brunnenwirt Heinz-Georg Sehring (von links) präsentieren nicht nur die neuen T-Shirts mit der Trinkanleitung für Apfelwein, sondern zeigen auch die Schilder, die signalisieren: An diesem Stand kann mit Langener Einkaufsgutscheinen bezahlt werden.  

Langen -  „Citymarketing mit Humor“ – diesem Credo folgend haben Langens Gewerbetreibende und die städtische Wirtschaftsförderung eine neue Werbekampagne zum Ebbelwoifest gestartet. Von Markus Schaible 

Dazu gibt es einerseits witzige T-Shirts, andererseits die Möglichkeit, beim Fest mit den Langener Einkaufsgutscheinen zu bezahlen.
„Das Ebbelwoifest schafft eine große Gemeinschaft. Es ist Heimat in bestem Sinne in unserer Stadt“, sagt Joachim Kolbe, der für die Wirtschaftsförderung zuständige Fachbereichsleiter im Rathaus. Und genau dieses identitätsbildende Fest wollen natürlich auch die Akteure der Initiative Citymarketing (ein Zusammenschluss aus örtlichen Händlern, Banken, Gastronomen, Handwerkern, Kirchen, Verkehrs- und Verschönerungsverein, Gewerbeverein, Stadtwerken und Stadt) für sich nutzen.

Sie tun das wie bereits gewohnt auf überaus lustige Art: Designer Frederik Janik (Agentur Siegel Buck Janik, Langen) hat eine – wie er sagt – „kleine Trinkanleitung“ für den Apfelwein geschaffen. Dazu hat er den durch das hessische Kult-Comedy-Duo Badesalz bekannten Spruch „Vom Bembel ins Gerippte und ab in de Herbert!“ visualisiert. Die Grafik im Stil der bisherigen Motive der Kampagne „So nah, so gut, so Langen“ (SoSoSo) prangt nun auf T-Shirts, aber auch auf Plakaten und Bier-/Apfelweindeckeln aus Pappe. Diese sind in vielen Geschäften der Citymarketing-Initiative (erkennbar am SoSoSo-Schriftzug) kostenlos erhältlich.

Doch nicht nur das: Die Aktiven der Initiative sind auch an die Schausteller des Ebbelwoifestes (22. bis 25. Juni) herangetreten und haben eine Vereinbarung getroffen: Bei über 40 Schaustellern und Gastronomen kann mit den „So nah. So gut. So Langen“-Einkaufsgutscheinen bezahlt werden, berichtet Matthias Keim (Agentur K+K Communications). Schilder mit der Aufschrift „Hier können Sie mit Karte zahlen: Die Langener Einkaufsgutscheine“ an den Verkaufsständen verraten, wo Festbesucher die roten, goldenen und silbernen Wertschecks in Höhe von fünf, zehn oder 20 Euro einlösen können. Wo sie käuflich zu erwerben sind, steht auf der Internetseite www.langen.de in der Rubrik „Wirtschaft“ unter dem Menüpunkt „So nah. So gut. So Langen“.

Ausruhen auf dem bisherigen Erfolg will sich die Initiative nicht. Vielmehr wird schon für die Zukunft geplant. „Der Herbert feiert ganz gerne“, sagt Frederik Janik über die neue Figur. Noch tut er das alleine, aber nicht mehr lange. Der Grafiker hat bereits eine Gefährtin entworfen. Die habe allerdings noch keinen Namen und bleibe daher vorerst der Öffentlichkeit fern. Alle, die Herbert nicht länger einsam sehen wollen, können Namensvorschläge für seine Gattin per E-Mail an stadtkommunikation@langen.de senden.

Bilder

T-Shirts in limitierter Auflage

Die farbig bedruckten Herbert-T-Shirts sind aus 100 Prozent Bio-Baumwolle und nur in einer limitierten Auflage hergestellt. Sie kosten 15 Euro. Erhältlich sind sie ab sofort in einer Damenvariante mit V-Ausschnitt (Größe S bis XL) oder als Herrenversion mit rundem Hals (Größe M bis XL) und zwar im Buchladen und im Café Beans am Lutherplatz, im Kaufhaus Braun und in der Buchhandlung litera an der Bahnstraße sowie bei Welt der Weine an der Wassergasse (dort auch während des Ebbelwoifestes). Herren-T-Shirts in größeren Größen sind bereits bestellt und werden in den nächsten Wochen geliefert.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare