Zweimal „edle Klänge“ in Langen:

Zins nach Noten für die Geldanlage

+
Ausnahmetalent Linda Guo wird im Petrus-Gemeindehaus auf einer Gagliano-Violine musizieren. Beim Auftritt des Phaeton Trios (Bild unten) wird Professor Friedemann Eichhorn (Mitte) eine Violine von Domenico Montagnana in den Händen halten.

Langen -  Sind Sie noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken? Wer Kultur auf den Gabentisch legen will, dem sei „Edle Klänge“ empfohlen. Dieses Konzert-Doppel wird 2018 den Langener Kulturkalender bereichern. Von Holger Borchard 

So spannend wie die Auftritte junger Virtuosen ist die Idee dahinter: Lokale Mäzene ermöglichen den Künstlern, auf außergewöhnlich wert- und klangvollen Instrumenten zu spielen. „Edle Klänge“ nennt sich ein Klassik-Zweiteiler, der jeweils an einem Sonntag im Januar und im April im evangelischen Petrus-Gemeindehaus, Bahnstraße 46, Station machen wird. Beide Male werden junge Virtuosen auf Meisterinstrumenten klassische Kompositionen darbieten. „Feurig ins neue Jahr“ geht es am 28. Januar mit der 18-jährigen Violinistin Linda Guo und am 22. April zelebriert das Phaeton Trio die „Eleganz der Romantik“. Beginn ist jeweils 17 Uhr. Als Eintrittspreis sind jeweils 15 Euro (Schüler/Studenten zehn Euro) fällig. Der Vorverkauf über AD Ticket (www.adticket.de, Hotline 06103/203-455) läuft bereits.

So spannend wie die Konzerte selbst sind die Hintergründe: Denn möglich machen die Auftritte ein Bürger aus Langen und die Violin Assets GmbH mit Sitz in Frankfurt und auf Schloss Bedburg bei Köln. Das Unternehmen verbindet Kultur und Finanzen – sein Geschäftsmodell ist die Vermittlung von hochwertigen Streichinstrumenten als solide Sachwertanlage. Der Investor kann zugleich zum Mäzen werden, sofern er dies wünscht. Wer zum Beispiel eine Violine kauft, kann sie dem talentierten Nachwuchs oder einem namhaften Musiker leihweise und kostenfrei zur Verfügung stellen. Die Künstler sind für derartige Leihgabe naturgemäß äußerst dankbar – schließlich will ein Instrument ja gespielt werden und nicht im Panzerschrank verstauben.

Virtuosen und Meisterinstrumente dank Mäzenatentum zusammenbringen: Dieser Aufgabe hat sich Christian Ludwig verschrieben. Mit der Violin Assets GmbH bringt er „Edle Klänge“ nach Langen.

So verhält es sich auch mit den „Edlen Klängen“ in Langen. Für deren Realisierung hat sich nicht zuletzt der unter anderem für die Kultur zuständige städtische Fachbereichsleiter Joachim Kolbe stark gemacht. „Das werden mit Sicherheit zwei außergewöhnliche Auftritte, die wir nächstes Jahr erleben dürfen“, ist Kolbe schon voller Vorfreude. „Und das verdanken wir einem Bürger aus Langen, der zwei erstklassige Instrumente zur Verfügung stellt.“

So viel sei schon mal vorab verraten: Die vielfach preisgekrönte Nachwuchsmusikerin Guo wird eine Violine von Nicolo Gagliano (1675-1763) in den Händen halten. Nicolo war der älteste Sohn von Alessandro Gagliano, dem Begründer der neapolitanischen Schule und der erfolgreichen Geigenbauer-Dynastie. Beim Gastspiel des Phaeton Trios wiederum wird eine Violine von Domenico Montagnana (1638-1756) im Spiel sein, der mit seinem Instrumentenbau in Venedig Weltruhm erreichte. Neben dessen Celli, die von Musikern oftmals mehr geschätzt werden als die seines großen Vorbilds Antonio Stradivari, sind Montagnanas Geigen inzwischen äußerst gesuchte Solisteninstrumente, deren Klang die Fachwelt ausgesprochene „Süße“ und Kraft zuspricht.

So wirkt Musik auf unseren Körper

„Uns liegt die Vermittlung von Instrumenten zwischen Mäzenen und Künstlern sehr am Herzen und wir können dabei auf langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Streichinstrumente zurückgreifen“, sagt Christian Ludwig, der bei Violin Assets für das Mäzenatentum und die Musikerbetreuung zuständig ist. Die Philosophie: Neben der Wertanlage entsteht ein bedeutender kultureller Nutzen. „Die Idee, ein hochbegabtes Talent oder einen gestandenen Künstler durch eine Leihgabe gezielt bei der Karriere zu unterstützen, gefällt vielen unserer Leihgeber“, weiß Ludwig. „Die Musiker sind in der Regel nicht in der Lage, sich die teuren Geigen, Bratschen oder Celli zu leisten. Dem Investor wiederum winkt neben einer finanziellen auch eine emotionale Rendite und er kommt in den Genuss, seine Geldanlage live zu hören. Das können ein nacktes Sparbuch oder ein Aktien-Portfolio nicht bieten.“

Insofern könne Violin Assets nicht über Mangel an Mäzenen hochwertiger Instrumente klagen. „Wir arbeiten mit renommierten Institutionen auf dem Gebiet der Streicherausbildung zusammen: der Kronberg Academy, dem Pre-College in Köln oder der Queen Elizabeth Music Chapel in Brüssel“, betont Ludwig, der selbst ausgebildeter Geiger und Dirigent ist und lange auf den Bühnen der Welt konzertiert hat. Gründer und Geschäftsführer von Violin Assets sind Christian Reister und Jost Thöne. Letzterer ist einer der weltweit führenden Experten für hochwertige Streichinstrumente und seit 30 Jahren im Instrumentenhandel tätig.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare