Motorradsaison beginnt

"Anlassen" wird auf 2021 verschoben - Solo-Touren erlaubt

+
Das traditionelle Anlassen in Gründau findet aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt.

Das Anlassen zum Start in die Motorradsaison fällt in diesem Jahr aus. Wegen der Auswirkungen der Corona-Krise und der Kontaktbeschränkungen wird der für den 26. April im Main-Kinzig-Kreis geplante Saisonstart auf das nächste Jahr verschoben.

„Wir werden dann im Jahr 2021 in Gründau und Gelnhausen wieder zusammenkommen“, sagte Hessens Motorradpfarrer Thorsten Heinrich der Deutschen Presse-Agentur. Er ist Fachbeauftragter der beiden evangelischen Landeskirchen EKKW und EKHN.

Trauung während Gottesdienst ebenfalls verschoben

Auch eine im Rahmen des Gottesdienstes für die Biker angesetzte Trauung werde erst 2021 vollzogen. Pfarrer Heinrich sagte den Bikern mit Blick auf das Frühlingswetter in diesen Tagen: Motorradfahren sei natürlich erlaubt. „Dabei kann man sich ja nicht anstecken. Mal eine Runde zu drehen, ist sicherlich entpannend, um auf andere Gedanken zu kommen.“

Auf gesellige Treffen müsse aber verzichtet werden. „Auch wenn es womöglich ein einsames Vergnügen wird, ist Selbstdisziplin gefordert“, betonte Heinrich. Wenngleich die Straßen derzeit leer seien, sollten die Biker aber nicht zu viel Gas geben. Zum Anlassen treffen sich jedes Jahr Zehntausende Motorradfahrer und Veranstaltungsbesucher.

Motorradkorso zum Festgelände nicht möglich

Nach einem Gottesdienst in der Bergkirche in Niedergründau wird gewöhnlich ein Motorradkorso zum Festgelände nach Gelnhausen veranstaltet. Die Veranstaltung wird auch genutzt, um über das Thema Fahrsicherheit zu informieren. Veranstalter ist der Verband Christlicher Motorradfahrer (VCM) zusammen mit dem ADAC Hessen-Thüringen und der Prüfgesellschaft Dekra.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare