Sogar Zuschauer aus Australien

Bruchköbeler Kirchengemeinde überträgt Gottesdienst online - Mehrere hundert Zuschauer

+
Gemeinsam statt einsam: Per Video feiert neuerdings Pfarrer Martin Abraham sonntags den Gottesdienst mit seiner Bruchköbeler Gemeinde. Die Szenerie der Jakobuskirche soll den Menschen zusätzlichen Halt bieten.

„Es war uns besonders wichtig, den Gottesdienst aus der Kirche zu senden und nicht aus dem Wohn- oder Arbeitszimmer“, sagt Martin Abraham, Pfarrer der Jakobuskirche in Bruchköbel. „Denn die blauen Fenster im Chorraum sind für viele Menschen in Bruchköbel ein Identifikationsmerkmal. Da fühlen sie sich zu Hause.“

Am vergangenen Sonntag feierten die Gemeindemitglieder zum ersten Mal einen Gottesdienst, der per Livestream in ihre Wohnzimmer übertragen wurde. Denn die Kirche muss bis auf Weiteres aufgrund der Corona-Epidemie geschlossen bleiben. „Wir haben vorab unsere Gemeindemitglieder persönlich oder per E-Mail über die geplante Übertragung des Gottesdienstes informiert“, berichtet der Pfarrer. Auch im aktuellen Gemeindebrief, der sich derzeit im Druck befinde, würde auf dieses neue Format noch einmal hingewiesen.

Sogar Zuschauer aus Australien dabei

Und so nahmen am vergangenen Sonntag tatsächlich mehrere hundert Menschen über YouTube an der Messe teil. Die Älteren unter ihnen, die selber keine Computer besitzen, wurden eigens dafür von ihren Kindern oder Enkeln mit Geräten versorgt. „Wir wissen, dass sogar Verwandtschaft aus dem Ausland, darunter aus Australien, mit uns den Gottesdienst gefeiert hat“, erzählt Abraham.

Überhaupt sei die Resonanz sehr positiv gewesen: Auf Wunsch einiger seh- beziehungsweise hörbehinderter Gemeindemitglieder werde der Gottesdienst im Nachgang noch auf eine CD gebrannt und an die Empfänger versendet, ergänzt er.

Team organisiert Livestream-Übertragung in zwei Tagen

Möglich gemacht hat diese Livestream-Übertragung ein siebenköpfiges Team, das sich aus Gemeindemitgliedern mit Internet-Know-how zusammensetzt. „Innerhalb von zwei Tagen hatten sie alles aufgebaut und eingerichtet. Wir haben dann vorsichtshalber noch zwei Probeläufe gestartet, bevor wir Sonntag live gingen“, erzählt der Pfarrer.

Mit ihm zusammen gestalteten den Gottesdienst am Ende die Kirchenvorsteherin Sabine Boßmann (Lesung), Organist Ernst-Dietrich Berndt sowie Vikar Simon Schiele (YouTube-Freischaltung). „Weil dieses Sendeformat von unseren Gemeindemitgliedern so gut angenommen wurde, haben wir uns entschieden, es fest zu installieren. Daher können unsere Gottesdienste auch nach der Corona-Krise über das Internet empfangen werden“, bestätigt Pfarrer Abraham. 

Online-Gottesdienst wird fortgesetzt

Und auch dies ergab sich wider Erwarten: „Tatsächlich erreichte mich die E-Mail eines 95-jährigen Gemeindemitglieds“, erzählt er und schmunzelt. „Sie schrieb, dass dies die erste E-Mail ihres Lebens sei und sie mich so zu ihrem Geburtstag einladen wolle.“ Wer am kommenden Sonntag beim Gottesdienst live dabei sein möchte, muss Folgendes tun: Kurz vor 10 Uhr mit seinem Handy oder Computer im Internet auf www.jakobuskirche-bruchkoebel.de gehen und dort den Anweisungen zum Abspielen folgen.

Auch in anderen Gemeinden werden Gottesdienste im Internet übertragen.

Und das machen andere evangelische Kirchengemeinden


Großauheim bietet jeden Sonn- und Festtag eine Andacht zum Mithören oder Lesen an (Podcast ) unter www.kircheamlimes.de

Issigheim hat einen YouTube-Kanal mit Video-Clips gestartet, erreichbar unter http://bit.ly/kirche-issigheim-yt. Außerdem sind Telefonandachten geplant

Heldenbergen produziert Andachtsvideos aus der Brückenkirche

Stadtkirche Hanau bietet tägliche Videoclips unter www.stadtkirchengemeinde-hanau.de

Die Gelnhäuser Kirche des Nazareners bietet sonntags einen Gottesdienst per Livestream an. Man findet ihn um 10.30 Uhr auf folgendem Link: https://www.kdngelnhausen.de/live/

Auch die Pfarrgruppe Steinheim/Klein-Auheim ging schon online live aus Sendung.

Hier geht's zum Artikel.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare