Zimmerbrand

Dichte Rauchschwaden: Frau liegt nach Brand schwer verletzt in Spezialklinik

Ein Krankenwagen und ein Feuerwehrwagen fahre eine Straße entlang.
+
Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Bruchköbel bei Hanau ist eine Frau verletzt worden.

Bei einem Zimmerbrand in Bruchköbel nahe Hanau wird eine Frau schwer verletzt. Über die Brandursache gibt die Feuerwehr jetzt Auskunft.

Bruchköbel – Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Lindenallee in Bruchköbel nahe Hanau ist eine Frau schwer verletzt worden. Nach Angaben der Feuerwehr in Bruchköbel war es am Mittwochnachmittag (10.11.2021) zu dem Unglück gekommen. Die Frau hatte sich erhebliche Verbrennungen zugezogen, als in der Küche ein Topf mit heißem Öl in Brand geraten war. Die genauen Hintergründe sind laut Feuerwehr noch unklar. Der Rettungsdienst musste die Frau in eine Spezialklinik für Brandverletzungen einliefern.

Die Rettungskräfte waren um 16.33 Uhr über den Notruf 112 alarmiert worden und nur wenige Minuten später mit zahlreichen Kräften vor Ort. Nach Angaben der Feuerwehr war der Brand beim Eintreffen der ersten Einheiten aber bereits wieder erloschen. Von Feuer und Rauchschwaden war nichts mehr zu sehen. Zuvor sah das noch ganz anders aus. „Das sah bestimmt dramatisch, das Küchenfenster war ja offen“, sagt Pressesprecher Benjamin Thoran von der Feuerwehr Bruchköbel.

Brand in Bruchköbel bei Hanau: Feuerwehr wurde über Notruf alarmiert

Ein Trupp mit Wärmebildkameras untersuchte die Küche anschließend. Dabei mussten auch Teile der Küchenmöbel zur Kontrolle entfernt werden. „Der Brand beschränkte sich auf die Küche und die Armaturen und das Kochfeld“, erklärt Pressesprecher Thoran. Löscharbeiten waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr nötig. Zur Höhe des Sachschadens konnten die Feuerwehr noch keine Angaben machen.

Im März war es in Bruchköbel nahe Hanau schon einmal zu einem Brand gekommen. Dabei hatten Unbekannte ein Fahrzeug auf dem Gelände eines Gebrauchtwagenhandels in Brand gesteckt. Der Inhaber hatte daraufhin eine hohe Belohnung für Hinweise, die zu den Tätern führen, ausgesetzt. (kh)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion