Nach Tod des Inhabers brach der Umsatz ein

Sternekoch Frank Rosin will "Alte Post" in Bruchköbel wieder auf Erfolgskurs bringen

+
Anja Ippolito ist zuversichtlich: Nachdem der Sterne- und Fernsehkoch Frank Rosin ihr Lokal in Bruchköbel umgekrempelt hat, der Innenraum renoviert und die Karte reduziert worden ist, soll die Kundschaft neue Freude an der Pizzeria bekommen.

Nach dem Tod des Betreibers befand sich das Restaurant "Zur alten Post" in Bruchköbel in einer schwierigen Lage. Sternekoch Frank Rosin will die Pizzeria mit einem neuen Konzept wieder auf Erfolgskurs bringen

Ein vollständig renovierter Essbereich, neue Öffnungszeiten, ein stark verändertes Menü: Wer als Stammkunde des italienischen Restaurants „Zur alten Post“ dieser Tage seit Längerem mal wieder vorbeischaut, wird das Lokal nicht wiedererkennen. Im Zuge der Fernsehsendung „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“ wurde die Pizzeria Anfang des Jahres völlig umgekrempelt.

Rosins Restaurants: Dreharbeiten und Renovierung dauern drei Wochen

Inhaberin Anja Ippolito und Mitarbeiterin Sabrina Fehringer sind sehr zufrieden mit den Maßnahmen des TV-Kochs. „Wir haben ein völlig neues Konzept, es wurde einiges verändert“, erklären sie. Drei Wochen war die „alte Post“ wegen der Dreharbeiten und Renovierungen geschlossen.

Beginnend mit einem organisierten Testessen wurden dem Restaurantteam nach und nach Fehler aufgezeigt und Änderungen vorgenommen: „Sie haben uns wirklich sehr gute Ratschläge gegeben, Rosin hat sich Zeit genommen, das ganze Fernsehteam war sehr bemüht.“

Drei Kamerateams und insgesamt 15 Fernsehmitarbeiter haben in dieser Zeit die Arbeit von Ippolito und ihren Mitarbeitern unter die Lupe genommen. Das TV-Team hatte dabei die Oberhand, frei über Veränderungen zu entscheiden. Ippolito ist dankbar für diesen Umbruch. In den letzten Jahren lief es nicht mehr gut in der Pizzeria.

Inhaber stirbt nach schwerer Krankheit

„Mein Mann hatte das Restaurant 20 Jahre geleitet, doch vor einigen Jahren erkrankte er schwer. Mit seiner Krankheit ging es auch der Pizzeria immer schlechter, Anfang letzten Jahres ist er verstorben.“ Ab diesem Zeitpunkt musste die gebürtige Polin die „alte Post“ alleine leiten. Mit einem Lieferdienst, Mittagstisch und vielen weiteren Herausforderungen war sie sehr beschäftigt: „Ich habe eigentlich nur noch gearbeitet, wenn ich nicht im Restaurant war, habe ich beim Lieferdienst geholfen. Ich war daran gewöhnt, immer zu arbeiten.“

Der Sohn ihres verstorbenen Ehemanns hat das Lokal daraufhin bei der Fernsehsendung angemeldet. Bis zuletzt wusste niemand im Restaurant, ob es wirklich mit dem Besuch von Frank Rosin klappen würde. Am 21. Januar war es dann jedoch tatsächlich soweit. Völlig unerwartet stand der Sternekoch vor der Tür und die Dreharbeiten wurden sofort gestartet.

Drastische Maßnahmen: Sternekoch Rosin krempelt Pizzeria um

„Er hat viel mit uns geschimpft, wir mussten viel verändern, aber ich konnte das sehr gut nachvollziehen. Seine Kritik war absolut berechtigt“, sagt die Bruchköbelerin. Neben den neuen Öffnungszeiten und dem abgeschafften Lieferdienst wurden viele weitere Maßnahmen getroffen.

Die Karte mit über 200 Gerichten ist nun stark reduziert, der Pizzaofen repariert, die Fritteuse hat ihren Platz in der Küche verloren. „Ich soll nicht mehr in die Küche gehen, sondern mich mehr um die Gäste kümmern“, habe Rosin ihr geraten. Die Einrichtung ist moderner, es sieht nicht mehr wie ein Wohnzimmer aus“, schmunzelt die 47-Jährige.

Echte italienische Küche ist nun die Devise. Den meisten Kunden gefällt das sehr gut. Seit 11. Februar hat die Pizzeria nun mit dem neuen Konzept geöffnet: „Die Rückmeldung ist bislang sehr positiv, wir begeistern mittlerweile auch ein jüngeres Publikum.“

Coronavirus macht sich auch in Restaurant bemerkbar

Zwar könne nach den Anschlägen in Hanau und wegen der Ausbreitung des Coronavirus noch nicht abschließend eingeschätzt werden, ob nun wirklich deutlich mehr Besucher kommen, doch Ippolito und ihr Team sind optimistisch, dass es funktionieren wird. „Es ist alles ordentlicher und strukturierter, auch ich persönlich bin nun etwas entspannter ohne Lieferdienst und Mittagstisch.“

Man habe viel gelernt, zwar sei es anfangs schwer gewesen, sich nach 20 Jahren auf die Veränderungen einzulassen, doch man möchte unbedingt mit dem neuen Konzept weiterarbeiten, sagt die Inhaberin. Gemeinsam fiebern sie nun natürlich der Fernsehausstrahlung entgegen.

TV-Ausstrahlung von "Rosins Restaurants" in sechs Monaten

„Wir sind schon sehr aufgeregt, es heißt, dass es zirka zwei bis sechs Monate dauern wird.“ Genug Zeit also für Ippolito und ihr Team, sich an die vielen Veränderungen in ihrem Restaurant zu gewöhnen und gewappnet zu sein, falls eines Tages mal wieder ein Sternekoch vor der Tür steht.

Im Kreis Offenbach gibt es zahlreiche Restaurants - darunter viele Pizzerias. Damit die Wahl in Zukunft leichter fällt, haben wir mit der Hilfe unserer Fans eine Top 10 zusammengestellt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare