Wahlkreis 175

Bundestagswahl: Fünf Kandidaten für die Nachfolge von Peter Tauber

Hanau
+
Er geht: Dr. Peter Tauber will nicht mehr für den Wahlkreis 175 kandidieren. Für ihn wird jetzt im Rahmen des Delegiertenparteitags am 12. Dezember in Altenstadt ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin gesucht.

Allein unter Männern: Srita Heide ist die einzige Frau, die sich für die Bundestagskandidatur der CDU im Wahlkreis 175 bewirbt. Gesucht wird ein Nachfolger für den scheidenden Bundestagsabgeordneten Dr. Peter Tauber, der vor wenigen Wochen seinen Abschied aus der Bundespolitik verkündet hatte.

Main-Kinzig-Kreis - Eigentlich sollte sein Nachfolger oder seine Nachfolgerin bereits am Samstag gekürt werden. Wegen eines Formfehlers, offenbar waren nicht alle Ortsverbände fristgerecht eingeladen worden, musste die Abstimmung jedoch auf den 12. Dezember verlegt werden.

Heide fühlt sich dem Main-Kinzig-Kreis eng verbunden

Srita Heide ist die einzige von den insgesamt fünf Kandidaten, die nicht aus einer dem Wahlkreis zugehörigen Kommunen stammt. „Darauf kommt es aber doch auch nicht an“, sagt die 52-jährige Hanauerin. Im Bundestag müsse man ja ohnehin das große Ganze im Blick haben. Und außerdem: Politisch, privat und beruflich sei sie dem Osten des Main-Kinzig-Kreises eng verbunden.

Das Büro ihrer Strategie- und Managementberatungsfirma liegt in Gelnhausen. Seit 2009 bietet sie von dort aus strategische Beratung für kleine und mittelständische Unternehmen in Europa an. „Ich halte ich mich im östlichen Kreis und im Bergwinkel öfter auf als an meinem Wohnort Hanau.“ Auch das, so glaubt sie, sei ein Grund, warum sie immer wieder Freunde aus der CDU angesprochen hätten, ob sie sich nicht für die Kandidatur bewerben wolle.

Fehlende Unterstützung: Heide velor bei Landratswahl

Heide lebt bereits seit 1994 in Deutschland, im Main-Kinzig-Kreis wurde sie vor allem bekannt, weil sie sich 2017 von der CDU bei der Landratswahl als Gegenkandidatin für Thorsten Stolz aufstellen ließ. Sie verlor. Aber auch deswegen, weil ihr die Unterstützung aus der Kreis-CDU fehlte.

Heide musste sich als Einzelkämpferin der Wahl stellen. Aus der Niederlage hat sie gelernt und die Front ihrer Unterstützer deutlich verbreitert. Heide beerbte die Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises 180, Dr. Katja Leikert, als Vorsitzende der Frauen Union. Sie ist stellvertretende Vorsitzende Mittelstandsunion im Main-Kinzig-Kreis, stellvertretende Vorsitzende der Kreistagsfraktion und stellvertretende Vorsitzende der CDU im Main-Kinzig-Kreis.

Srita Heide

Auch international hat die studierte Politologin ihr Netzwerk der Mittelstandsgruppe der Europäischen Volkspartei ausgebaut. „Wer mich kennt, weiß, fühlt regelrecht, dass Politik meine Leidenschaft ist. Nicht als Behauptung, sondern mit Leib und Seele. Nicht als Karrieresprung, sondern als Verpflichtung gegenüber den Menschen“, sagt sie.

Die weiteren Kandidaten:

Lutz Heer (Brachttal) ist 59 Jahre alt. Der Diplom-Kaufmann kommt aus Brachttal und ist Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Vermögensberater. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Er war bereits in der Kommunalpolitik seiner Heimatstadt Wuppertal engagiert und dort Mitglied des Rates von 1989 bis 1994. Seit 2011 ist er Vorsitzender der CDU Brachttal, wischen 2011 und 2016 war der Oberstleutnant der Reserve zudem deren Fraktionsvorsitzender 

Volker Rode (Gelnhausen) ist 58 Jahre alt, verheiratet, Vater einer Tochter und selbstständiger Handwerksmeister im Steinmetz/Steinbildhauerhandwerk. Politische Erfahrungen hat der Gelnhäuser in den letzten Jahrzehnten als Fraktionsvorsitzender der CDU in Gelnhausen und in der Mittelstandsunion sammeln können. Dort ist er Kreisvorsitzender, stellvertretender Landesvorsitzender und Mitglied im Bundesvorstand. Zudem ist er Stadtrat in seiner Heimatstadt Gelnhausen. 

Dirk Thilo Vogel (Ortenberg) ist 52 Jahre alt und kommt aus Ortenberg im Vogelsberg. Er arbeitet seit mehr als 20 Jahren als selbstständiger Kaufmann. Er ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Seit 1995 ist Vogel Stadtverordneter in seiner Heimatstadt Ortenberg – seit fast 20 Jahren Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses. Im Kreistag des Wetteraukreises sitzt er seit 2010. Derzeit ist Vogel der sozialpolitische Sprecher der Christdemokraten. 

Johannes Wiegelmann (Bad Soden-Salmünster) ist 27 Jahre alt und in Bad Soden-Salmünster aufgewachsen. Er lebt bis heute im Stadtteil Salmünster. Nach dem Abitur am Franziskanergymnasium Kreuzburg in Großkrotzenburg hat er Jura studiert. Im Jahr 2017 hat er sein erstes juristisches Staatsexamen abgelegt. Aktuell widmet er sich seinem Referendariat, nachdem er das Wahlkreisbüro von Dr. Peter Tauber geleitet hat. Seit 2011 ist er Stadtverordneter in Bad Soden-Salmünster.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare