Projektteam

Corona-Impfzentren geplant: Ziel sind 250.000 Impfungen im Landkreis

In Uelzen soll ein Corona-Impfzentrum eingerichtet werden. Einen konkreten Standort gibt es aber noch nicht. S
+
In Hanau und Gelnhausen sollen Impfzentren eingerichtet werden.

In Hanau und Gelnhausen sollen Zentren für eine Corona-Impfung eingerichtet werden. So sollen schnell rund 250.000 Menschen gegen Covid-19 geimpft werden können.

Hanau – Wenn ein Corona-Impfstoff zur Verfügung steht und eine Massenimpfung starten kann, sollen in Hanau und Gelnhausen Impfzentren eingerichtet werden. Ziel sei es, dass im Main-Kinzig-Kreis innerhalb kurzer Zeit rund 250.000 Menschen gegen Covid-19 geimpft werden können.

Nachdem über das Wochenende erste Informationen zur Impfstrategie des Bundes und der Länder bekannt geworden sind, hat die Kreisspitze laut Mitteilung unmittelbar ein Projektteam ins Leben gerufen, um die Impfungen auf der Ebene des Main-Kinzig-Kreises organisatorisch, logistisch und personell vorzubereiten. Die notwendige Infrastruktur soll in den kommenden Wochen geschaffen werden.

Corona-Impfungen in Hanau: Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises zuständig

Die Umsetzung der Schutzimpfungen sei neben den bisherigen Aufgaben zur Bekämpfung der Corona-Pandemie die nächste große Herausforderung, die der Main-Kinzig-Kreis zu bewerkstelligen habe, so Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann. Legt man – wie für Hessen angenommen – eine Impfquote von 60 Prozent der Bevölkerung zugrunde, so bedeutet das für den Main-Kinzig-Kreis, dass rund 250 000 Menschen möglichst schnell geimpft werden sollen.

Die Gesamtverantwortung liegt dabei beim auch für Hanau zuständigen Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises und beim Katastrophenschutz, der für den Aufbau und den Betrieb der Impfzentren sorgen soll. Es gehe nun darum, geeignetes Personal und Räumlichkeiten zu finden und die Abläufe vorzubereiten.

Feste Impfzentren in Hanau und Gelnhausen

Nach ersten Überlegungen und den bisher aus Wiesbaden bekannten Rahmenbedingungen bereitet der Main-Kinzig-Kreis die Einrichtung von zwei festen Impfzentren vor. Neben den dafür geplanten Standorten in Hanau und Gelnhausen soll es aber auch ein mobiles Team speziell für Einrichtungen geben, beispielsweise für Senioren- und Pflegeheime.

„Es gibt für vergleichbare Szenarien gut vorbereitete Pläne, auf welche Weise eine groß angelegte Impfaktion zu organisieren wäre“, heißt es vom Main-Kinzig-Kreis. Fachleute aus verschiedenen Abteilungen der Kreisverwaltung arbeiteten mit den Vorgaben des Landes nun daran, „die baulichen, technischen, personellen und organisatorischen Voraussetzungen innerhalb kürzester Zeit zu schaffen“.

Hanau: Corona-Impfungen bedeuten große Herausforderung für den Main-Kinzig-Kreis

„Allen Beteiligten ist bewusst, dass es für eine solche Impfaktion für große Bevölkerungsanteile innerhalb möglichst kurzer Zeiträume eine gute Abstimmung und Vorbereitung braucht“, so Stolz. In den kommenden Tagen sollen die Planungen auf Grundlage der neuesten Informationen weiter konkretisiert werden. Sobald verlässliche Fakten zu den nächsten Schritten vorliegen, werde man die Bürger im Landkreis entsprechend informieren. (red)

Hanau bleibt derweil eine Corona-Hochburg. Das fällt nur nicht so auf, weil die Neuinfektionen der Stadt über die Statistik des Main-Kinzig-Kreises laufen. Die Ursachenforschung für die Stadt ist schwierig.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare