Bildung

Neubau der Grundschule Langendiebach: Schulleiterin Tatjana Bommer bekommt symbolischen Schlüssel überreicht

Der Neubau an der Grundschule Langendiebach ist schon seit Anfang des Schuljahres mit Leben gefüllt. Jetzt erfolgte die offizielle Einweihung.
+
Der Neubau an der Grundschule Langendiebach ist schon seit Anfang des Schuljahres mit Leben gefüllt. Jetzt erfolgte die offizielle Einweihung.

An der Grundschule Langendiebach wurde gestern Mittag (24.09.2020) in einem kleinen Festakt der Neubau offiziell an die Schulleiterin Tatjana Bommer übergeben. Dass der dreigeschossige Bau, der anstelle des alten denkmalgeschützten Baus entstanden ist, schon mit viel Leben gefüllt ist, davon konnten sich die Gäste im Anschluss an die Reden bei einem Rundgang selbst überzeugen.

Erlensee – Im Erdgeschoss räumten Helferinnen die mobilen Mensatische weg, hinter einem großen Klappladen winkte eine Frau aus der Küche den Besuchern zu. Mit rund vier Metern Höhe bietet das Erdgeschoss auf rund 185 Quadratmetern Platz für 120 speisende Kinder. Für die Weihnachtsfeier oder Einschulungsfeier kann der 55 Quadratmeter große Musikraum, sonst über eine Faltwand abgetrennt, dazu genommen werden.

In den zwei Obergeschossen sind aktuell acht Klassen untergebracht. Besonders breite Flure beherbergen für jedes Kind einen Spind sowie kleine Lerninseln. Erster Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann (CDU) ließ sich gemeinsam mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Heiko Kasseckert von der Schulleiterin durch die modernen und gleichzeitig funktionalen Räume führen, sie staunten über die schuleigene Bibliothek und erlebten die Ganztagsschüler hautnah.

Aktuell besuchen 236 Kinder die Schule im alten Ortskern. Bis zum Jahr 2025 werde sich die Zahl der Klassen verdoppeln, so Ottmann. „Der Main-Kinzig-Kreis tut etwas für den Standort Erlensee“, sagte er in Richtung Bürgermeister Stefan Erb (SPD) in seiner Rede. Insgesamt investiert der Kreis 7,7 Millionen Euro. Das beinhaltet den Abriss des denkmalgeschützten Gebäudes, das früher an der Stelle stand, den Neubau sowie die nun anstehende Sanierung des alten Hauptgebäudes.

Der alte und denkmalgeschützte Klinkerbau wird aktuell in einem zweiten Bauabschnitt saniert. Das Gebäude soll in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres fertiggestellt sein, und unter anderem Räume für die Schulverwaltung, das Lehrerzimmer und drei Klassen bieten.

Die Mensa im Erdgeschoss des Neubaus ist hell und weitläufig. Durch die mobilen Mensatische kann der Raum auch für Schulfeste genutzt werden.

Die Schulleiterin, deren Wünsche bei der Gestaltung des Neubaus weitestgehend erfüllt wurden, freute sich in ihrer Rede, dass der Schulstandort erhalten werden konnte. „Danke, dass die alte Schule im alten Kern von Erlensee bleiben konnte“, richtete sie sich an die Verantwortlichen aus Verwaltung und Politik. Das sei dem Kreis als Schulträger ein wichtiges Anliegen gewesen, so Ottmann, dessen Vorgänger als Kreisbeigeordneter, Matthias Zach von den Grünen, das Projekt auf den Weg gebracht hatte. Kurze Wege für kurze Beine, sei ihr Motto gewesen, so Ott.

Bürgermeister Stefan Erb sah sich durch den Neubau und die wachsende Zahl der Schüler in seiner Entscheidung bestätigt, am alten Schulstandort in der Friedrich-Ebert-Straße festzuhalten. Die Synergien mit dem benachbarten Regenbogen haus und dem Verein Leben mit Kindern in Erlensee, der den Pakt für den Nachmittag umsetzt, würden die Grundschule Langendiebach zu einem Vorreiter in Sachen Ganztagsschule machen, so Erb. Denn durch den Neubau hat die Schule nun auch die räumlichen Möglichkeiten, ihr umfangreiches Angebot angemessen zu realisieren. „Wir können jetzt die pädagogischen und Schulentwicklungsprozesse zeitgemäß gestalten“, so Bommer.

Die Klassenräume in den oberen Geschossen sind modern und bunt ausgestattet.

Auch das Außengelände wurde neu gestaltet. Hinter dem Neubau werden die vielen Fahrradständer schon fleißig genutzt. Auf dem Schulhof gibt es ein großes Fußballfeld, ein neuer Schulgarten mit zwei stabilen Hochbeeten, einem Freiluftklassenzimmer sowie ein Barfußpfad. Ein Spielplatz wird derzeit noch errichtet.

„Wir konnten uns noch nicht vollständig einrichten“, erzählte Schulleiterin Bommer den Gästen, „weil die pädagogische Arbeit Vorrang hat.“ Die Freude über die neuen weitläufigen Räumlichkeiten und das moderne Ambiente ist jedoch überall spürbar, ob bei den Lehrern, den Betreuerinnen im Ganztag oder den Kindern, die auf den bunten Stühlen in den neuen Klassenzimmern sitzen. Auf Bildern an einer Stellwand dokumentierten die Kinder ihre Begeisterung: „Die neue Schule ist echt cool“, stand da neben einer Zeichnung des Neubaus.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare