Bittner-Skandal

Wasserschaden im Bittner-Haus in Erlensee - Eigentümer schuldet Stadt Grundsteuern in fünfstelliger Höhe

Die Bittner-Immobilie in Erlensee: Irgendwo im Gebäude wird jede Menge Wasser verschwendet.
+
Die Bittner-Immobilie in Erlensee: Irgendwo im Gebäude wird jede Menge Wasser verschwendet.

Im Erlenseer Wohn- und Geschäftshaus des Immobilienunternehmers Ulrich Bittner gibt es offenbar auch einen großen Wasserschaden. „Die Kreiswerke haben einen Verbrauch festgestellt, der sich nicht mit einem normalen Verbrauch durch Duschen oder Waschen erklären lässt. Da läuft im großem Maße Wasser“, berichtet Kreispressesprecher John Mewes.

Erlensee – Erst vor zwei Wochen war in Bittners Haus im Niederried in Bruchköbel ein Leck geschlossen worden, nachdem dort über einen sehr langen Zeitraum rund 20 Kubikmeter Wasser am Tag in die Kanalisation geflossen waren. Eine Lösung für das Problem ist schwierig, da Bittner den Versorgern den Zutritt zur Immobilie verboten hat.

Bittner schuldet der Stadt Erlensee eine fünfstellige Summe an Grundsteuern

Sowohl in Erlensee als auch in Bruchköbel hat Bittner von seinen Mietern Umlagen kassiert, diese jedoch nicht an die Gas-, Wasser und Stromversorger weitergeleitet. Daraufhin waren in den Häusern unter anderem Wasser und Gas abgestellt worden. Mittlerweile haben sich in den Mietshäusern des Boxpromotors Notgemeinschaften gebildet, die ihre Umlagen direkt an die Versorger abführen. Zuletzt ist dies in der Immobilie am Rückinger Weg in Erlensee vor einigen Tagen geschehen. Dort hatten die Kreiswerke in einem Gebäudeteil das Wasser abgestellt, nachdem die Rückstände zu groß geworden waren. Die Mieter mussten sich geraume Zeit mit Kanistern behelfen. „Jetzt läuft das Wasser wieder“, so Kreissprecher Mewes. Das Wohn- und Geschäftshaus, das sowohl an den Rückinger Weg als auch an die Langendiebacher Straße grenzt, ist nur noch mit wenigen Mietparteien besetzt. Zudem befinden sich in dem Gebäude noch eine Tanzschule sowie ein Optiker.

Nach Informationen unser Zeitung schuldet Bittner der Stadt Erlensee unter anderem Grundsteuern in fünfstelliger Höhe. Das Problem ist, dass die Stadt nicht weiß, an wen sie sich wenden muss. Die Eigentumsverhältnisse sind laut Bürgermeister Stefan Erb selbst im Grundbuch nicht abschließend geklärt. Es handele sich jedoch um Unternehmen, die Bittner zugerechnet werden könnten. Die Stadt hat nach eigenen Angaben einen Rechtsanwalt damit beauftragt, Licht ins Dunkel zu bringen. Die Mieten wurden in der Vergangenheit unter anderem an die Rendinvest AG gezahlt, eine in Auflösung begriffene Gesellschaft mit Sitz in der Schweiz.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare