Kita und Fernsehen zu Besuch

Hammersbach: Blühfeld-Initiative startet Naturerziehung mit Kita-Kindern

Wie ein Bienenstock aufgebaut ist, zeigte der Nidderauer Imker Paul Wegner den Kindergartenkindern. Das Fernseh-Team des Hessischen Rundfunks filmte mit.
+
Wie ein Bienenstock aufgebaut ist, zeigte der Nidderauer Imker Paul Wegner den Kindergartenkindern. Das Fernseh-Team des Hessischen Rundfunks filmte mit.

Großer Bahnhof am Montagvormittag in Hammersbach: Heute steht der große Ausflug der Kita-Kinder zur Blühfeld-Initiative an. Und dazu hat sich sogar das Fernsehen angesagt. „Auf diesen Tag haben sich die 20 Kinder seit Langem gefreut“, berichtet Angelina König, Leiterin der Kinderbetreuungseinrichtungen der Gemeinde. „Sie haben von nichts anderem mehr geredet.“

Hammersbach – Und die Erwartungen wurden erfüllt: das Programm mit Rundfahrt auf dem Traktoranhänger zu den Blühfeldern rund um Hirzbach, einer Schmetterling-Diaschau und einer Imker-Vorführung – immer begleitet von einem TV-Team des Hessischen Rundfunks – wird die Vier- bis Sechsjährigen noch lange beschäftigen.

Auch für die Aktiven des Vereins Blühfeld-Initiative Hirzbach verläuft der Vormittag aufregend. „Das war ein Testlauf für uns, weil wir noch weitere solcher Rundfahrten oder Rundgänge im Rahmen unseres neuen Angebots der Kinder-Naturerziehung organisieren wollen“, erläutert Initiator, Landwirt und Vereinsvorsitzender Friedel Bellgardt. „Anfragen liegen schon einige vor – auch aus unserer Nachbargemeinde Nidderau.“ Durch die Ausstrahlung des Beitrags in der Hessenschau dürften noch weitere Anfragen hinzukommen, denn auch das HR-Team zeigte sich beeindruckt von der Organisation und den vielfältigen Motiven vor laufender Kamera.

Hammersbacher Kitas legen Wert auf Naturvermittlung

Erzieherin Cindy Lange ist selbst Patin einer Parzelle auf einem der inzwischen fünf Blühfelder des Vereins. Sie hatte die Idee, die Kinder mit Fauna und Flora rund um Hammersbach vertraut zu machen. An allen vier Betreuungseinrichtungen gibt es kleine Blühbeete, Hochbeete, Gewürzpflanzenbeete und Insektenhotels. „Durch die heutige Aktion wollen wir auch Eltern ermutigen, mit ihren Kinder bei Spaziergängen und Ausflügen die Natur in der Gemarkung kennenzulernen“, betont König.

Eine Sammlung unter den Kita-Familien brachte 60 Euro ein, und so konnte die Kindergruppe drei Parzellen auf einem Blühfeld erwerben. Ein solches an der Straße nach Butterstadt war dann auch die erste Station, bei der Friedel Bellgardt den Sinn des Feldes erklärte und bei einem Rundgang den kleinen Besuchern eine Fülle an Informationen zu den dort wachsenden Pflanzen und den Insekten vermittelte, die auf dem Blühfeld gern gesehene Gäste sind. Dazu gehören auch zwei Bienenvölker des „vereinseigenen“ Imkers Paul Wegner aus Nidderau, der den Kindern seine „Schützlinge“ bei der Arbeit präsentierte.

Dieter Maisch zeigt Diaschau mit Schmetterlingen

Nächste Station war ein kleines, von Dieter Maisch angelegtes Blühfeld und eine nebenan liegende große Feldscheune, wo der passionierte Naturfotograf als Vereinsmitglied eine Diaschau vorbereitet hatte und den Kindern 34 Schmetterlinge und Falter wie Admiral, Pfauenauge, Waldbrettspiel, Taubenschwänzchen, Schönbär oder Schecktageule vorstellte, die alle in der Gemarkung Hammersbach vorkommen oder gesichtet wurden. „Die Fotos einiger Arten sind allerdings schon älter, manche Schmetterlinge und Falter habe ich seit Jahren nicht mehr beobachtet“, schnitt Maisch auch das Thema Artensterben an.

Hoch auf dem grünen Wagen: Mit dem Traktor fuhr Landwirt Friedel Bellgardt die Kindergartenkinder durch die Gemarkung zu den Stationen.

Station Nummer drei war dann ein Grundstück gegenüber dem Schafhof Kapellenhof, wo Paul Wegner alles rund um die Imkerei aufgebaut hatte. Neben Bienenstöcken zeigte der Fachmann allerlei Utensilien, die zur Honigerzeugung gebraucht werden, und die Kinder durften natürlich auch verschiedene Honigsorten kosten. Höhepunkt waren aber Raupen, Puppen und die daraus geschlüpften Falter, die der Imker in all ihren Entwicklungsstufen an lebenden Objekten präsentierte.

Imker und Insektenhotel

Nach dem Abschluss des anstrengenden aber sehr lehrreichen Vormittags mit dem Bau eines einfachen Insektenhotels bekam jedes Kind noch ein Kuvert mit einer Schmetterlingskarte von Dieter Maisch und einem Tütchen mit Samen, um zuhause selbst ein kleines Blühbeet anlegen zu können.

„Es war aufregend, aber sehr schön zu sehen, wie interessiert die Kinder waren und wie intensiv sie sich mit dem Gezeigten auseinandergesetzt haben“, zogen Friedel Bellgardt, Cindy Lange und Angelina König unisono ein positives Fazit der ersten Naturerkundung mit Kindergartenkindern. Es sollten unbedingt weitere folgen, waren sich alle Akteure einig. Thomas Seifert

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare