Feuerwehr

Hammersbach: Neues Einsatzfahrzeug hat seine „Feuertaufe“ bereits hinter sich

Ein neues Einsatzfahrzeug für die Bürger von Hammersbach: Bürgermeister Michael Göllner (SPD, von links), stellvertretender Gemeindebrandinspektor Christian Jüngling, Hauptamtsleiterin Sandra Schutt und Gemeindebrandinspektor Jens Eyrich präsentieren das neue KatS LF10.
+
Ein neues Einsatzfahrzeug für die Bürger von Hammersbach: Bürgermeister Michael Göllner (SPD, von links), stellvertretender Gemeindebrandinspektor Christian Jüngling, Hauptamtsleiterin Sandra Schutt und Gemeindebrandinspektor Jens Eyrich präsentieren das neue KatS LF10.

Nach 17 Jahren hat die Gemeinde Hammersbach erstmals wieder ein fabrikneues Löschfahrzeug in Dienst gestellt. Es handelt sich um ein KatS LF10 (Katastrophenschutz Löschfahrzeug). Es wird das alte Löschfahrzeug, Baujahr 1985, ersetzen.

Hammersbach – Der Anschaffungspreis beläuft sich laut Gemeinde auf rund 200 000 Euro. Aufgrund der Funktion für den Katastrophenschutz beteiligt sich das Land Hessen durch die Finanzierung des Fahrgestells und des Aufbaus. Der Gemeindeanteil am Kaufpreis beträgt 95 000 Euro, der Main-Kinzig-Kreis hat einen Zuschuss von 5000 Euro gewährt. „Die Ausstattung haben wir vom bisherigen Fahrzeug übernommen und lediglich durch die von der Norm vorgeschriebenen Teile wie zum Beispiel ein Rettungsbrett oder eine Säbelsäge ergänzt“, berichtet Gemeindebrandinspektor Jens Eyrich.

Seine „Feuertaufe“ hat das Fahrzeug bereits hinter sich. Am Dienstagabend rückten die Einsatzkräfte damit zu einem Misthaufenbrand nahe der Autobahn aus. „Durch die Geländegängigkeit mit Allradantrieb und 1200 Litern Löschwasser an Bord ist das KatS LF10 für solche Einsätze in freier Gemarkung optimal geeignet“, stellt Eyrich fest.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare