Jagd

Anschläge auf Hochsitze: Steckt terroristische Vereinigung dahinter?

Zerstörter Hochsitz
+
In Hessen wurden mehr als 100 Jagdeinrichtungen zerstört.

In ganz Hessen sind seit Jahresbeginn zahlreiche Jagdeinrichtungen zerstört worden. Eine internationale Gruppierung soll für die Anschläge verantwortlich sein.

  • Anschläge auf Hochsitze und Jagdeinrichtungen in Hessen
  • Mehrere Zehntausend Euro Sachschaden
  • FBI spricht von terroristischer Vereinigung

Region – Mehr als 100 Jagdeinrichtungen sind seit Februar in den Revieren von Frankfurt bis Hanau zerstört worden, teilt die Jägerschaft mit. Kanzeln und Hochsitze wurden angesägt, umgeworfen, zerschnitten, angezündet und sogar gesprengt.

FBI stuft Gruppierung als terroristisch ein

Bekannt hat sich dazu laut Jagdgesellschaft eine internationale Gruppierung, die in den USA vom FBI als terroristische Vereinigung eingestuft wird. Allein im Frankfurter Stadtwald wurden in den vergangenen vier Monaten 42 Hochsitze zerstört. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 40 000 Euro.

Hinzu kommen weitere Anschläge von Bergen-Engheim über Maintal bis Hanau. Sorgen bereitet den Revierinhabern dabei, dass auch nur Sprossen angesägt sein könnten. So kann ein Sturz von einer vier bis fünf Meter hohen Leiter für spielende Kinder genauso wie für Jäger tödlich sein.

Anschläge auf Hochsitze: Jäger richten sich an Öffentlichkeit

An die Öffentlichkeit richtet die Jägerschaft den Appell, sofort die Polizei zu informieren, wenn verdächtige Beobachtungen gemacht werden, die auf Anschläge oder die Vorbereitungen von Anschlägen schließen lassen. leg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare