SPD Main-Kinzig

Wechsel an der Spitze: Deutliches Ergebnis für Andreas Hofmann

Wechsel an der Spitze: Andreas Hofmann (links) übernimmt den Vorsitz des SPD-Unterbezirksvorsitzenden von Christoph Degen, der nicht mehr für das Parteiamt kandidierte.
+
Wechsel an der Spitze: Andreas Hofmann (links) übernimmt den Vorsitz des SPD-Unterbezirksvorsitzenden von Christoph Degen, der nicht mehr für das Parteiamt kandidierte.

Unter freiem Himmel haben die Delegierten der SPD Main-Kinzig am Freitagabend in Hanau ihren neuen Unterbezirksvorsitzenden gewählt. Andreas Hofmann hat dabei ein sehr deutliches Ergebnis eingefahren. Von den 104 gültigen Stimmen entfielen 94 auf den Bürgermeister von Ronneburg, der keinen Gegenkandidaten hatte (vier Nein-Stimmen, sechs Enthaltungen). Der 43-Jährige wird damit Nachfolger von Christoph Degen (Neuberg).

Hanau - Wegen der Corona-Pandemie hatten die Sozialdemokraten ihren Unterbezirksparteitag mehrfach verschieben müssen und nun am Freitagabend im Hanauer Herbert-Dröse-Stadion veranstaltet. Degen (41) hatte den Vorsitz des SPD-Unterbezirks vor sieben Jahren von André Kavai übernommen und vor wenigen Wochen angekündigt, nicht mehr für das Parteiamt zu kandidieren (wir berichteten).

Der Landtagsabordnete, der seit Ende 2019 auch als Generalsekretär der SPD Hessen fungiert, hatte zur Begründung gesagt, er wolle sich in den kommenden Monaten vor allem auf den Landtagswahlkampf konzentrieren. Daher will er auch im Kreistag nicht mehr als ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter kandidieren.

Degen hatte Hofmann Ende April als seinen Nachfolger benannt und dem Unterbezirksvorstand vorgeschlagen. Zwischen Sinntal und Maintal hat die SPD nach eigenen Angaben rund 3400 Mitglieder.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare