Hoffnung und Zuversicht gespendet

Besondere Aktion der Kirchgemeinde für Selbolder Seniorenpark-Bewohner

+
Die Bewohner des Seniorenwohnparks – fotografiert durch die Glastür – freuten sich über die Aktion.

Auch wenn in diesem Jahr das Osterfest nicht so gefeiert werden konnte wie gewohnt, fiel Ostern nicht aus. Zum Osterfest hatte sich die Evangelische Kirchengemeinde Langenselbold auch für die Bewohner des Seniorenwohnparks Kinzigaue in Langenselbold etwas Besonderes ausgedacht.

Besondere Aktion: der „Baum der Hoffnung“ mit vielen guten Wünschen und Mut machenden Bildchen.

Die Jugendarbeiterin Jutta Reinstädt hatte in der evangelischen Kirche einen „Baum der Hoffnung“ in Form eines großen Plakates aufgestellt. Viele Kinder bemalten und beschrifteten Blätter mit Wünschen und Botschaften und haben sie an den Baum gehängt. 

Am Ostersamstag überbrachte nun Jutta Reinstädt den „Baum der Hoffnung“ an die Heimleiterin Astrid Zoels. Dazu übergab Pfarrer Rainer Seitz 30 Blumensträuße und für jeden Bewohner des Hauses eine Karten mit einem Hoffnung gebenden Text. Die Übergabe fand vor dem Eingang des Wohnparks statt. Einige Senioren kamen hinter die verschlossene Eingangsglastür und freuten sich, dass Pfarrer Seitz zu ihnen kam und auch ein paar aufmunternde Worte durch die Türe sprach. „Es wird alles wieder gut“ oder „Bleiben Sie gesund“ sind nur zwei der Botschaften, die an dem gemalten Baum zu lesen sind und den Senioren in der schweren Zeit etwas Kraft geben sollen.

Osterspaziergang als lange Tradition

In aller Früh: Bettina Böckler und Pfarrer Rainer Seitz warteten vor der Kirche mit einem Gruß auf Spaziergänger.

 „Frohe Ostern“, hieß es dann am Ostersonntag. Da am Ostermorgen in der Kirche kein Gottesdienst gefeiert und das neue Licht nicht gemeinsam begrüßt werden konnte, begrüßte Pfarrer Rainer Seitz die Gläubigen früh morgens um sechs Uhr vor der Kirche. Die Menschen waren draußen unterwegs – allein, zu zweit, mit Menschen, die zur Hausgemeinschaft gehören, mit Fahrrad und Hund. 

Der „Osterspaziergang“ hat eine lange Tradition. Er führte viele an der schönen evangelischen Kirche auf dem Klosterberg vorbei. Sie konnten dort einen besonderen Gruß der Kirchengemeinde mitnehmen: kleine Osterglocken aus der Knolle, ein Kartengruß, eine kleine Osterkerze und eine Predigt von Pfarrer Till Martin Wisseler, die man sich auch auf der Homepage der Evangelischen Kirchengemeinde Langenselbold anhören kann. 

Aus der noch dunklen Kirche strahlte das Licht von der Osterkerze. Dazu konnte derjenige, der vor der Kirche verweilte, einige österliche Melodien von der Orgel hören. Bettina Böckler vom Blumenhaus Böckler, die den Kirchenraum sonst Sonntag für Sonntag schmückt, hatte den Platz vor der Kirche mit vielen Osterglocken festlich dekoriert. Insgesamt wurden 130 Osterglocken und 150 kleine Osterkerzen ausgegeben.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare